5 wichtigste Länder für Ölmärkte

Indien ist der drittgrößte Ölverbraucher der Welt. Früher war der größte Wettbewerbsgrund für Erdölproduzenten der Verkauf nach China, aber mit 1,37 Milliarden Menschen hat Indien die Fähigkeit, die Industrie ähnlich wie China zu beeinflussen.

Saudi-Arabien - Diese arabische Golfnation besitzt das lohnendste (Erdöl-) Unternehmen der Welt, beherbergt die zweitgrößten nachgewiesenen Erdölreserven der Welt und verfügt über die maximale Reservekapazität eines Landes. Öl in Saudi-Arabien treibt einen Großteil Asiens an, häufig während Raffineriepartnerschaften zwischen lokalen Firmen und Aramco. Aramco erweitert auch seine Exporte nach Indien, um fehlendes Öl auszugleichen. Aramco besitzt auch die größte Raffinerie in den USA und beabsichtigt, seine nachgelagerten Aktivitäten in den USA zu erweitern.



Russland - Russland könnte mehr als 10 Millionen Barrel pro Tag oder ein Zehntel der weltweiten Ölproduktion produzieren. Vor allem Russland hat es für die Entscheidungsfindung der OPEC wichtiger gemacht als Saudi-Arabien. Russland ist kein Mitglied der OPEC, aber als wesentlicher Bestandteil der OPEC- und Nicht-OPEC-Erklärung wartet die OPEC auf die russische Akzeptanz, bevor sie Produktionsentscheidungen trifft.



China - Dieses Land ist der zweitgrößte Ölverbraucher und mit rund 10,64 Millionen Barrel pro Tag der größte Ölimporteur der Welt. Dies allein macht es zu einer wichtigen Determinante dafür, wohin sich der Erdölmarkt derzeit bewegt. Es ist oft der monatlich größte Kunde von Saudi Aramco. China ist ein solcher Ölkonsument. Jedes Anzeichen dafür, dass sich die wirtschaftliche Entwicklung möglicherweise später verlangsamen könnte oder sich in China derzeit verlangsamt, führt zu Ölpreisen. Der größte Faktor auf den heutigen Erdölmärkten ist der Fortschritt - oder das Fehlen davon - bei den Handelsgesprächen. Als Hälfte der Diskussion haben die Aktionen Chinas einen enormen Einfluss auf die Ölpreise.

USA - Eine leistungsstarke Produktion in den USA ist eine treibende Kraft für die Senkung der Erdölpreise, und zwar seit 2014. Die USA fördern derzeit Öl auf Rekordniveau (12,3 Millionen Barrel täglich gemäß UVP). Dies wird vom Ölgeschäft vorangetrieben, aber wie lange kann diese Erzeugungsrate aufrechterhalten werden? Viele Fracking-Unternehmen sind immer noch nicht rentabel. Werden ihre Finanziers zurücktreten, wenn die Ölpreise niedrig bleiben und keine Gewinne eintreten, oder wird die Konsolidierung der Schieferindustrie bedeuten, dass die Akteure weiter pumpen werden? Darüber hinaus werden die derzeit niedrigen Handelsdiskussionen zwischen den USA und China die derzeit niedrigen Preise im letzten Jahr antreiben. Die USA haben auch gezeigt, dass sie die Ölindustrie anderer Nationen beeinflussen können, da sie die iranischen Exporte in den letzten Monaten fast eingestellt haben. Letztendlich hat Präsident Trump gezeigt, dass er den Ölmarkt ziemlich drastisch bewegen kann, indem er nur eine Erklärung oder einen Tweet verwendet.