Der Lieferbote von Amazon wurde verhaftet, weil er einen Kunden betrogen hatte, der sagte, seine Bestellung sei storniert worden, und verkauft das Telefon

Der Lieferbote von Amazon wurde verhaftet, weil er einen Kunden betrogen hatte, der sagte, seine Bestellung sei storniert worden, und verkauft das Telefon. ImNeu-Delhi, Ein Amazon-Lieferjunge hat einen Kunden betrogen und gesagt, dass seine Bestellung storniert wurde. Stattdessen verkaufte der Bote das Telefon an jemand anderen.

Kürzlich wurde ein 22-jähriger Amazon-Lieferjunge wegen Betrugs verhaftet. Der Kunde hat auf der E-Commerce-Website ein Telefon bestellt. Anstatt das Telefon zu liefern, teilte der Lieferjunge dem Kunden mit, dass seine Bestellung storniert wurde und er die Rückerstattung bald erhalten wird.



Der Kunde erhielt jedoch nicht die Rückerstattung, nach der er auf der E-Commerce-Website nachgesehen hat, dass das Produkt geliefert wurde. Dann kontaktierte der Kunde Amazon.



Der Lieferbote von Amazon wurde verhaftet, weil er einen Kunden betrogen hatte, der sagte, seine Bestellung sei storniert worden, und verkauft das Telefon

Das Amazonas Bote hatte das Telefon bei sich behalten. Die Polizei holte das Telefon später von einer anderen Person zurück. Der Angeklagte hatte das Telefon gegen Bargeld an eine andere Person verkauft.



Die Polizei von Delhi erhielt am Montag eine Beschwerde gegen den Amazon-Lieferjungen. Der Kunde behauptete, ein Lieferjunge sei am 1. Oktober in Kidwai Nagar zu ihm nach Hause gekommen. Als der Beschwerdeführer Amazon kontaktierte, teilte ihm das Unternehmen mit, dass seine Anfrage ergab, dass das Telefon bereits an ihn geliefert wurde.

FIR hat sich dann gemäß IPC-Abschnitt 420 registriert, woraufhin ein Polizeiteam den Lieferjungen überfiel. Der Angeklagte wurde als Manoj identifiziert, der im Jawahar-Lager in Delhi Kirti Nagar lebt.

Manoj ist jetzt verhaftet und das Handy ist jetzt wiederhergestellt. Der Angeklagte sagte, er habe den Betrug begangen, weil er das Geld brauchte.



Lesen Sie auch: Das offizielle Handle von Flipkart teilt dem Kunden mit, dass Nagaland außerhalb Indiens liegt, entschuldigt sich später