Apple verlagert 6 Produktionslinien von China nach Indien

Apple verlagert 6 Produktionslinien von China nach Indien

Apple könnte in den nächsten fünf Jahren fast 10% seiner weltweiten Produktion nach Indien verlagern. Dies liegt daran, dass seine Mobiltelefone in diesem Zeitraum im Rahmen des produktionsgebundenen Anreizprogramms der Regierung einen zusätzlichen Produktionswert von 29 Milliarden US-Dollar erreichen könnten.



Apple-Anbieter Foxconn und Wistron , die bereits iPhones in Indien herstellen. Pegatron hat bei der Regierung beantragt, im Rahmen des PLI-Programms (Production Linked Incentive) förderfähig zu sein. Dies wird dem Unternehmen auch einen finanziellen Anreiz bieten.



Bei einem großen Umzug Chinas als Teil der Bemühungen des globalen Geschäfts, die Produktionsbasis durch Modifizierung der Lieferketten zu entkernen.
Apple rechnet nun damit, seine sechs Produktionslinien nach Indien zu verlagern. Sie werden iPhones im Wert von rund 5 Milliarden US-Dollar aus Indien exportieren, abgesehen von der Erfüllung auf dem heimischen Markt.

Die Anbieter planen möglicherweise, die Arbeit über iPhones hinaus in den kommenden Jahren auf iPad und sogar Computer und Macbooks auszudehnen.



Dies wird dem indischen Fertigungssektor einen großen Schub verleihen, und mehr globale Technologiegiganten werden sich ermutigt fühlen, ihre Produktionsbasis nach Indien zu verlagern. Neben Apple, Samsung Electronics wird auch an der Regierungsaktion zur lokalen Herstellung von Mobiltelefonen teilnehmen.

Vorteile für Indien

  • Diese neue Einrichtung wird voraussichtlich rund 55.000 Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen. Es wird eine große Anzahl indischer Arbeitssuchender sein.
  • Anbieter können Ops über Telefone hinaus später um iPads, Desktop-Macs und Macbooks erweitern.
  • Dies wird einen großen Sprung in Richtung Schaffung von Arbeitsplätzen in Spitzentechnologien in Indien bedeuten.

China hat seine Ermittlungen nach der globalen Gesundheitskrise von Covid-19 verstärkt. China hat versucht, den Ausbruch in Wuhan zu kontrollieren. Angesichts der bereits zunehmenden Handelsspannungen und der Rolle Pekings unter der Lupe versuchen mehrere globale Giganten, ihre Produktionsbasis weltweit zu verändern. Indien hat versucht, Teil der neuen Produktionslieferkette zu werden.



Lesen Sie auch: Gegenüber einem Rückgang von 6,8 Prozent im Märzquartal wuchs die chinesische Wirtschaft im Juniquartal um 3,2 Prozent