Balwinder Singh Bhikhiwind, der gegen den Terrorismus kämpfte, wurde in Punjab erschossen

Balwinder Singh Punjab

Balwinder Singh Bhikhiwind, ein Sikh-Mann, der von Shaurya Chakra für seine Tapferkeit im Kampf gegen die Terroristen ausgezeichnet wurde, wurde am frühen Freitag in seinem Dorf von unbekannten Männern erschossen. Er war 62 Jahre alt.

Balwinder Singh hatte zwischen 1980 und Anfang der neunziger Jahre eine Familienarmee gegründet, um die Terroristen des vom Terrorismus betroffenen Bezirks Tarn Taran in Punjab zu bekämpfen.



Er wurde viele Male angegriffen

Obwohl er viele Male angegriffen wurde, gelang es ihm jedes Mal, die schwer bewaffneten Terroristen zurückzuschlagen. Er inspirierte so viele Menschen im ganzen Staat, sich gegen die Probleme zu verteidigen, als der Terrorismus seinen Höhepunkt erreichte Punjab . Sein Dorf Bhikhiwind war ein Beispiel und der Vorfall ereignete sich in Bhikhiwind, wo er am Freitag getötet wird.



Die Polizei hat jedoch noch nicht bekannt gegeben, wer die Männer der Motorräder waren und ob sie mit den khalistanischen Elementen in Verbindung gebracht wurden. Die Untersuchung in dieser Angelegenheit ist im Gange.

Was ist am Freitag passiert?

Am Freitag kamen zwei Männer mit einem Motorrad in sein Dorf und warteten auf den Balwinder Singh, wo das Setup repariert wurde. In dem Moment, als er ankam und das Tor öffnete, pumpten die bewaffneten Männer fünf Kugeln in ihn und flohen dann weg. Die Dorfbewohner, die dort anwesend waren, rannten zur Stelle und brachten ihn ins Krankenhaus, aber er wurde bei seiner Ankunft für tot erklärt.



Balwinder Singh Bhikhiwind
Balwinder Singh Bhikhiwind

Wie ist Balwinder Singh populär geworden?

Balwinder Singhs Tapferkeit war so beliebt, dass sie es in die internationalen Medien schaffte. Er wurde auch in der National Geographic-Dokumentation vorgestellt. Er wurde mit Shaurya Chakra für seinen herausragenden Mut ausgezeichnet. Das Shaurya Chakra ist eine indische Militärdekoration, die für Tapferkeit, Heldentat oder Selbstaufopferung verliehen wird, ohne direkt mit dem Feind zu handeln. Es kann auch an Zivilisten vergeben werden.

Balwinder Singh war ein eingefleischter Kommunist. Er war gegen die religiöse Radikalisierung der Sikh-Jugend und widersetzte sich der Khalistani-Bewegung und dem damit verbundenen Terrorismus. Als der Terrorismus in Punjab seinen Höhepunkt erreichte, machten er und seine Familie sein Dorf zu einer Armee, um dagegen anzukämpfen. Er bildete auch seine Familie einschließlich seiner Frau und seiner Kinder aus, um gegen die Terroristen vorzugehen.

Das Verteidigungsministerium verlieh ihm Shaurya Chakra, eine seltene Ehre für einen Zivilisten.



Balwinder Singh hatte früher Sicherheitsschutz bei sich, weil die noch aktiven khalistanischen Gruppen sein Leben bedrohten. Aber letztes Jahr wurde die Sicherheit auf Empfehlung der Polizei von Tarn Taran zurückgezogen.

Lesen Sie auch: 18-jähriger Jugendlicher in Delhi zu Tode geprügelt Adarsh ​​Nagar, weil er in einer Beziehung mit einem Mädchen steht: