Berkshire Hathway verkauft 84% der Anteile an Goldman Sachs

  • Warren Buffetts Berkshire Hathaway (BRKA) versteigert im ersten Quartal 84% seines Anteils an Goldman Sachs (GS). Das Aggregat reduzierte sein Eigentum an der Spekulationsbank von 12 Millionen Angeboten auf 1,9 Millionen Angebote, wie aus den am Freitag eingereichten SEC-Unterlagen hervorgeht. Die Kosten für das Angebot von Goldman Sachs sanken im Hauptquartal um rund ein Drittel, als das neuartige Coronavirus das Land löschte. Berkshire Hathaway hat 2008 zunächst Mittel in 5 Milliarden US-Dollar an bevorzugten Aktien des Wall Street-Unternehmens investiert, um die positive Unterstützung von Goldman Sachs angesichts der Höhe des Währungsnotstands 2008 zu demonstrieren. Diese Angebote wurden 2011 wiedererlangt, und Berkshire erzielte einen Vorteil von 3,7 Milliarden US-Dollar. Ein Agent von Berkshire Hathaway reagierte nicht schnell auf eine Aufforderung zur Einreichung von Beiträgen. Die Organisation bleibt ein dominierender Teilinvestor in andere Haushaltsunternehmen, darunter American Express (AXP), Bank of America (BAC), PNC Financial (PNC) und Wells Fargo (WFC). Bei der jährlichen Versammlung der Organisation am 2. Mai sagte Buffett, dass 'ich denke, dass der finanzielle Rahmen im Allgemeinen nicht das Problem sein wird' während der Pandemie, obwohl er mit einbezog, dass, wenn die Geldprobleme extrem genug werden, 'sogar solide Banken' kann unter einer Menge Stress stehen, und wir werden froh sein, dass wir den Rahmen der Federal Reserve haben und hinter ihnen bleiben. “ Dies ist nicht die wichtigste Änderung, die Berkshire in letzter Zeit an seinem Portfolio vorgenommen hat. Buffett gab auf der jährlichen Versammlung bekannt, dass das Unternehmen seine gesamte Beteiligung an den Flugzeugtransportern American (AAL), United (UAMA), Delta (DAL) und Southwest Airlines (LUV) verkauft hatte, die über 80% des US-Flugverkehrs ausmachen.

Berkshire

  • Berkshire gehörte zu den drei größten Investoren der vier Flugzeugträger. 'Es stellte sich heraus, dass ich in diesem Geschäft nicht Recht hatte, weil vier brillante CEOs überhaupt nicht fehlerhaft waren', sagte Buffett. In den Ergebnissen des ersten Quartals stellte Berkshire außerdem fest, dass das Gesamtvolumen gegen Ende des März-Quartals einen Rekordbetrag von 137,3 Milliarden US-Dollar an echtem Geld aufwies. Buffetts Berkshire Hathaway BRK.B wies ein gigantisches Gesamtdefizit von fast 50 Milliarden US-Dollar in der Primärphase auf Quartal. Die beitragende Kombination verkaufte im langen Zeitraum des April Aktien im Wert von 6,5 Milliarden US-Dollar, während in diesem Zeitraum nur Werte im Wert von 426 Millionen US-Dollar gekauft wurden. 'Wir haben im Hauptquartal so gut wie nichts gemacht', räumte Buffett auf dem jährlichen Investorentreffen der Organisation gegen Anfang Mai ein. Die Coronavirus-Werbeauktion, die Ende Februar stattfand und den größten Teil des März über stattfand, wirkte sich negativ auf die Organisationen der Organisation aus, sagte er. Berkshires Geldhaufen stieg von 125 Milliarden US-Dollar auf 137,3 Milliarden US-Dollar, da das Orakel von Omaha weiterhin nach einem Elefanten sucht. Buffett erzählte den Spekulanten außerdem, dass er die gesamten Trägerbestände der Organisation verkauft habe, und räumte ein, dass er einen 'Pfusch' gemacht habe und dass 'die Welt für Flugzeuge sich verändert hat'. Berkshire reduzierte seine Besitztümer bei den vier größten US-Fluggesellschaften - United, American, Southwest CSWC und Delta Airlines DAL - mit einem Gesamtwert von mehr als 4 Milliarden US-Dollar.

Lesen Sie auch: Der Nettogewinn von ICICI Lombard Q4 steigt im März um 23,8%