Bob Dylan Biopic mit Timothée Chalamet wird nicht in Kürze erscheinen

Timothée Chalamet

Berichten zufolge wird das Biopic von Bob Dylan, in dem Timothée Chalamet die Hauptrolle spielen soll, nicht so bald erscheinen, wie der Kameramann des Films feststellt.

Alles, was Sie über das Biopic von Bob Dylan mit Timothée Chalamet wissen müssen!

Das nächste Projekt von Phedon Papamichael sollte das Biopic sein, das den Arbeitstitel Going Electric trägt. Kürzlich enthüllte er in einem Interview die Zukunft des Films und erklärte, dass er auf Eis gelegt wurde. Er sagte, dass sie Bob Dylan mit dem Regisseur James Mangold machen werden, was bei Timothée Chalamet Going Electric in den 60ern nicht der Fall war.



Nach den Behauptungen von Phedon Papamichael erwies sich die Notwendigkeit des Films für bestimmte Zeiteinstellungen und die Erstellung von Kostümen als herausfordernd für die globalen Pandemieprotokolle und -beschränkungen, weshalb sie gezwungen waren, den Film zu verzögern. Er erklärte weiter, dass er nicht glaubt, dass es tot ist, aber es ist wirklich schwierig, bei einer Coronavirus-Pandemie zu schießen, da alles in kleinen Clubs mit regelmäßigen Kostümen und daher viel Haar- und Make-up-Variationen benötigt wird. Es wurde spekuliert, dass Timothèe Chalamet Joel Coen geraten hatte, die Rolle des legendären Musikers zu spielen.



In einem Interview enthüllte der Schauspieler, dass er Joel Coen nach seiner bevorstehenden Rolle fragte und darüber diskutierte. Das Unglaublichste an Bob Dylan war nicht die Qualität, sondern die Quantität, d. H. Die unmittelbare Arbeit in kurzer Zeit mit aufeinanderfolgenden Alben in den ersten Jahren, erklärte Joen Coen.



Während Bob Dylan derzeit mit George Clooney an einer Adaption von John Grishams Buch 'Calico Joe' arbeitet, ist das Buch unter dem Motto Baseball.

Im Juni veröffentlichte er auch ein neues Album 'Rough And Rowdy', das als großartigste poetische Aussage rezensiert wurde.

Lesen Sie auch: Paddy Considine tritt der Besetzung als King Viserys Targaryen in der Prequel-Show „Game of Thrones“ bei