CBI hat Klage gegen Mumbai Jewellery Company wegen Betrugs von SBI von Rs eingereicht. 387 Crores

Das Central Bureau of Investigation ( CBI ) reichte am Dienstag eine Klage gegen Auro Gold Jewellery Pvt Ltd., ein in Mumbai ansässiges Unternehmen, sowie gegen Amritlal Jain und Ritesh Jain ein, die die Direktoren des Handelsunternehmens sind. Das Unternehmen wird beschuldigt, die State Bank of India um 387 Rupien betrogen zu haben.

Auro Gold Jewellery Pvt Ltd. ist ein Schmuckhandelsunternehmen, das Goldschmuck herstellt und auch in den Nahen Osten exportiert.



Was ist gegen die Mumbai Jewellery Company passiert?

Eine Beschwerde gegen Auro Gold Jewellery Pvt Ltd. wurde von der eingereicht Staatsbank von Indien (SBI) und ausführliche Informationen über den Betrug wurden zusammen mit den beteiligten Parteien der Abteilung für Korruptionsbekämpfung, dem Superintendent der Polizei und dem CBI mitgeteilt.



Der Betrug wurde mithilfe eines forensischen Prüfungsberichts vom 10. September 2014 und eines Berichts über die Prüfung des Betrugswinkels vom 19. Mai 2018 zur Kenntnis genommen.

Der gesamte Betrug fand zwischen 2011 und 2015 in Mumbai statt. Laut der von SBI eingereichten Beschwerde haben die Direktoren von Auro Gold Jewellery Pvt Ltd. angeblich die Konten gefälscht und gefälschte Dokumente vor der Bank vorgelegt, um auf Kosten der Bankgelder rechtswidrig zu gewinnen.



SBI hat der Polizei auch mitgeteilt, dass das beschuldigte Unternehmen eine lange Beziehung zur Bank hatte.

SBI berichtete über seine Vorwürfe gegen Amritlal Jain und Ritesh Jain zusammen mit drei weiteren Personen, die mit dem Unternehmen verbunden sind.



Ritesh Jain ist auch einer der Hauptbeschuldigten in einem mutmaßlichen Geldwäschefall im Wert von Rs. 1.478 crores. In diesem Fall wurde er auf seiner Rückkehr von der Polizei in Mumbai am internationalen Flughafen festgenommen Dubai .

Es gibt eine Liste mehrerer anderer Fälle, die gegen Jain eingereicht werden. Im September 2017 registrierte die LT Marg-Polizei in Mumbai eine Beschwerde, in der behauptet wurde, seine Dokumente seien gefälscht und eine gefälschte Firma in seinem Namen von Jain gegründet worden. In ähnlicher Weise wurde im November 2016 ein weiterer Fall auf der Polizeistation von NM Joshi Marg gemeldet, in dem behauptet wurde, Jain und sein Vater Amritlal Jain hätten nach der Demonstration Rs 100 crore in Shell-Unternehmen hinterlegt.

Lesen Sie auch: Die Aktien der Indusland Bank erholen sich derzeit und sind in den letzten fünf Tagen um 30% gestiegen