China entsandte 60.000 Soldaten im LAC und Indien braucht die USA in diesem Kampf: Mike Pompeo

China 60000 Soldaten im LAC

Mike Pompeo, US-Außenminister, sprach in seinen drei Interviews nach dem Treffen der Außenminister aus den Quad-Ländern Indien, USA, Australien und Japan offen über die Art der Bedrohung, die China in Indien besitzt, und sein „schlechtes Verhalten“, das sich verstärkte während der globalen Pandemie.

Situation am LAC in Ladakh schlimmer als je zuvor



Mike Pompeo gab drei Interviews nach dem Gruppentreffen der Quad-Nationen in Tokio, bei dem er sagte, dass China 60.000 Soldaten im LAC (Line of Actual Control) für den bewaffneten Kampf mit Indien eingesetzt habe. Er fügte hinzu, dass Indien die Hilfe der Vereinigten Staaten brauche, um Indiens Verbündeter zu sein und von seiner Seite zu kämpfen. In der Guy Benson Show gab Mike Pompeo in einem Interview ein Treffen mit den Außenministern Indiens, Japans und Australiens, bei denen es sich um vier große Demokratien, vier mächtige Volkswirtschaften handelt, von denen jede einer echten Bedrohung durch die Kommunistische Partei Chinas ausgesetzt ist Er fügte hinzu, dass auch die Länder die Bedrohung fühlten.



Mike Pompeo

Quad-Länder entwickeln Strategien zur Bekämpfung der Bedrohung durch die Kommunistische Partei Chinas



Während des Interviews fügte er hinzu, dass China nun begonnen hat, Gewalt gegen indische Streitkräfte im Norden anzuwenden, und Indien die USA als Partner und Verbündeten in diesem Kampf braucht. Er sagte, dass die Quad-Länder jetzt Strategien entwickeln, um der von China auferlegten Bedrohung entgegenzuwirken und ihren Widerstand zu zeigen.

Er sagte, China habe 60.000 Soldaten an der Grenze zu Indien stationiert, und als die Australier nach der Untersuchung des Wuhan-Virus fragten, wie und wo es begann, weiß die ganze Welt, aber die Kommunistische Partei Chinas bedrohte und schikanierte sie.

Indien und China sind seit April dieses Jahres in Ost-Ladakh in einem harten Konflikt, und die Gespräche, die zur Deeskalation der Situation geführt werden, haben zu keinen positiven Ergebnissen geführt.



Lesen Sie auch: Die US-Regierung legt Berufung gegen die Entscheidung des Richters ein, das Verbot des WeChat-App-Stores zu blockieren