China hat sich nicht verpflichtet, den Terrorismus einzudämmen, sondern Pak als Instrument gegen Indien einzusetzen

Laut dem Politikforscher Michael Rubin scheint Pakistan darauf zu zählen, dass China Islamabad mit einem demokratischen Schutzschild vor der Rechenschaftspflicht für Pakistans Terroraktivitäten unterstützt, mit dem Wunsch Pekings, den Terrorismus als Instrument zur Bekämpfung Indiens einzusetzen. Die Situation auf LAC (Line of Actual Control) im Osten Ladakh wird Tag für Tag durch den starken militärischen Einsatz von Soldaten und Waffen durch Indien und China erniedrigt.

Laut Rubin ist Peking gegen die Terrorismusbekämpfung und befürwortet den Einsatz des Terrorismus als Instrument gegen Indien



Anfang dieses Monats hat die Asien-Pazifik-Gruppe (APG) der FATF aufgrund der Geldwäsche Chinas das Land auf der „erweiterten Follow-up-Liste“ gehalten, da Pakistan bei den technischen Empfehlungen der FATF zur Bekämpfung der Terrorfinanzierung nur langsame Fortschritte erzielt hat. Für die Stellungnahme des Washington Examiner sagte Michael Rubin: 'Peking scheint weniger der Terrorismusbekämpfung verpflichtet zu sein als vielmehr dem Wunsch, den pakistanischen Terrorismus als Instrument zur Belästigung Indiens zu nutzen, mit dem es in Ladakh in einen Grenzkonflikt verwickelt ist.'



China

Pakistan hat darauf gesetzt, dass China demokratisch geschützt wird, und auch Chinas Schutzschild für die Rechenschaftspflicht bei seinen Terroraktivitäten.



Er fügte hinzu, dass pakistanische Beamte offenbar keine wesentlichen Reformen durchgeführt haben, sondern sich auf China als Verbündeten verlassen haben, da China Pakistan diplomatisch schützen und das Land auch vor der Rechenschaftspflicht für Titten-Terroranschläge schützen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint China den Wunsch zu haben, den aus Pakistan transportierten Terrorismus als Instrument zur Bekämpfung Indiens zu nutzen.

Die Erklärung kommt vor dem Abschluss der Plenarsitzung der FATF, in der erwartet wird, dass der Ausschuss eine Entscheidung über die Einhaltung des Aktionsplans durch Pakistan trifft und ob das Land auf der Grauen Liste (oder der Schwarzen Liste) bleibt. Die dreitägige Plenarsitzung wird am Freitag abgeschlossen. Pakistan steht seit 2018 auf der grauen Liste der FATF.

Lesen Sie auch: Coronavirus-Impfstoff-Update: Serum Institute, Sputnik V, AstraZeneca und vieles mehr