COVID-19 trifft Indiens KKMU: Was steht Kleinunternehmern bevor?

Indiens Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen (KKMU) kämpfen um das Überleben in dieser bahnbrechenden Krise. Experten sind sich über das Szenario dieser kleinen Unternehmen am Ende der Coronavirus-Pandemie noch nicht sicher. Viele Fragen wie „Wie viele dieser KKMU werden über Wasser bleiben oder als Standardkonten in den Büchern der Banken verbleiben?“ Bleiben während dieser unvorhergesehenen Krise unbeantwortet.

Eine eingehendere Analyse der Situation hilft Ihnen jedoch zu verstehen.



Wie schlecht ist der Zustand des KKMU-Sektors?

Meistens sind KKMU die ersten, die während eines wirtschaftlichen Abschwungs im Vergleich zu den großen Unternehmen stark betroffen sind. Diesmal sind also zu viele kleine und mittlere Unternehmen aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus ernsthaft betroffen. Die Nachfrage ist auf fast Null gesunken, und eine große Anzahl von Facharbeitern ist in ihre Heimatstädte zurückgekehrt, was die Angelegenheit noch komplizierter macht. Selbst einige Unternehmen sind nicht in der Lage, Gehälter an die vorhandene Belegschaft zu zahlen.



KKMU

Wie wichtig sind KKMU für Indien?

Diese kleinen und mittleren Unternehmen sind sehr wichtig für die Schaffung von Arbeitsplätzen. Indiens KKMU-Sektor trägt über 28 Prozent zum BIP und mehr als 40 Prozent zu den Nettoexporten bei und beschäftigt rund 11 Millionen Menschen. KKMU sind einer der wichtigsten Arbeitgeber in der indischen Wirtschaft, insbesondere in ländlichen Gebieten. Dies ist der Grund, warum die Regierung sicherstellen muss, dass die KKMU diese Pandemie überleben.



Wie viele von ihnen werden die Pandemie überstehen?

Laut einer Umfrage der All India Manufacturers 'Organization haben bereits 35 Prozent der Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen sowie 37 Prozent der Selbständigen begonnen, ihre Geschäfte zu schließen, und gaben an, keine Chance auf eine Erholung zu sehen.

Was hat die Regierung getan?

FM Nirmala Sitharaman kündigte ein besicherungsfreies Darlehensprogramm an, um KKMU zu helfen. Im Rahmen des Systems wird die Regierung als Garant fungieren, um die Banken für einen Prozentsatz der potenziellen Verluste zu entschädigen, wenn das Geld nicht zurückgezahlt wird.
Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 100 Rupien können diesen Vorteil für eine Amtszeit von vier Jahren nutzen, sagte Sitharaman. Außerdem bieten diese Darlehen ein Moratorium von 12 Monaten für Kapitalzahlungen. Ungefähr 45 Lakhs-Einheiten werden von diesem Programm profitieren. Unternehmen können bis zum 29. Februar bis zu 20 Prozent des ausstehenden Kredits in Anspruch nehmen.



Was vor uns liegt?

Das Überleben von KKMU hängt maßgeblich davon ab, wie schnell die wirtschaftlichen Aktivitäten wieder auf Kurs kommen können. Die Nachfrage nach einer Wiederbelebung der KKMU muss steigen. Der Cashflow muss sich stabilisieren. Darüber hinaus müssen Banken nach Ansicht der Experten über KKMU nachdenken, um sie wiederzubeleben.

Lesen Sie auch: Spider Man: In dem Spider-Vers 2-Animator hat Kick Konda heute etwas in den sozialen Medien angekündigt