Öffentliche Busse in Delhi sollen mit voller Sitzplatzkapazität fahren, genehmigt Anil Baijal

Anil Baijal

Vorschlag der Regierung von Delhi: Öffentliche Busse in Delhi mit voller Sitzplatzkapazität werden von Anil Baijal genehmigt

Öffentliche Busse in Delhi mit voller Sitzplatzkapazität: genehmigt Anil Baijal

Neu-Delhi: Anil Baijal, Gouverneur von Delhi Lt hat den Vorschlag der Regierung von Delhi gebilligt, öffentliche Busse in Delhi mit voller Sitzplatzkapazität fahren zu lassen. Covid 19 Fälle nehmen jedoch mit alarmierender Geschwindigkeit ständig zu.



Aufgrund der Covid-Pandemie wurden die Busse mit einer Kapazität von 20 Passagieren betrieben:

Derzeit fahren die Busse aufgrund einer anhaltenden Covid-Pandemie mit 20 Passagieren.



Wiederaufnahme der zwischenstaatlichen Busverbindungen: Baijal

Baijal ist Vorsitzender der Delhi Disaster Management Authority (DDMA). Baijal hat die Wiederaufnahme des zwischenstaatlichen Busverkehrs genehmigt. Außerdem wird geplant, ein Standard-Eröffnungsverfahren durchzuführen, und der Dienst wird höchstwahrscheinlich ab nächster Woche beginnen, wie ein Regierungsbeamter sagte.



Öffentliche Busse in Delhi

Die Angelegenheit zur Erhöhung der Anzahl der Fahrgäste in DTC- und Cluster-Bussen, die auf dem DDMA-Treffen erörtert wurde:

Am 23. Oktober fand ein DDMA-Treffen statt. In der Sitzung wurde das Problem der Erhöhung der Anzahl der Fahrgäste in DTC- und Cluster-Bussen angesprochen. Kailash Gahlot, Verkehrsminister, hat um Erlaubnis gebeten, etwa 40 bis 45 Passagiere aufnehmen zu dürfen. DTC- und Cluster-Busse haben eine Kapazität von 40-45 Passagieren. Die Erlaubnis wurde für volle Sitzplätze erteilt, ohne dass ein Passagier in den Bussen steht.

Die Passagiere mussten in langen Warteschlangen warten, da die Kapazität der Busse angesichts der anhaltenden koviden Pandemie verringert war:

Wegen der reduzierten Kapazität der Passagiere während des laufenden Covid Pandemie gab es früher lange Schlangen an den Bushaltestellen in der Stadt. Vergessen wir neben dieser Genehmigung nicht, dass die Anzahl der Fälle von Tag zu Tag zunimmt.



Lesen Sie auch: Auf Initiative von „Hunar Jyoti“ gehen Sexarbeiterinnen in die Kunst, um die derzeitige kovide Pandemie zu überleben