Spenden für den Ayodhya Ram Tempel, die für Einkommensteuersenkungen zur Verfügung gestellt werden

Wohltätern, die dem Shri Ram Janmabhoomi Teerth Kshetra, der am 5. Februar dieses Jahres gegründet wurde, um ein Heiligtum in Ayodhya zu errichten, hinzugefügt werden, wird der Ausschluss von Gebühren gemäß Abschnitt 80G des Einkommensteuergesetzes vom Geld für das Jahr 2020-21 eingeräumt.

In einer Warnung am Freitag empfahl das Central Board of Direct Taxes dem Shri Ram Janambhoomi Tirath Kshetra als „eine Position von bemerkenswerter Bedeutung und eine Position der offenen Liebe, offene Liebe zur Eminenz“ (b) des Untersegments (2) des Abschnitts 80G des Einkommensteuergesetzes und die Ableitung bis zur Hälfte an die Personen, die dem Trust Geschenke machen.



Zuvor hatte die Zentralregierung im Jahr 2017 Arulmigu Kapaleeswarar Thirukoil in Mylapore, Chennai, Ariyakudi Sri Srinivasa Perumal Tempel in Kottivakkam, Chennai und Shri Ram und Ramdas Swami Samadhi Tempel (Mandir) und Ramdas Swami Math in Sajjangad, Maharashtra als Orte von bemerkenswerte Bedeutung und Flecken offener Liebe und berücksichtigte Argumente gemäß Abschnitt 80G. Geschenke an verschiedene strenge Orte, zum Beispiel Gurdwara Sri Harmandir Sahib, Amritsar, sind ebenfalls gemäß Bereich 80G des Einkommensteuergesetzes freigestellt.



Ayodhya

Der Bereich 80G des Income-Charge Act erlaubt Geschenke an angegebene Hilfsreserven und altruistische Stiftungen als Ergebnis aus dem Netto-Gesamtgehalt, bevor sie zum verfügbaren Gehalt erscheinen. Die Bestimmung (b) von Unterbereich (2) von Abschnitt 80G des Einkommensteuergesetzes sieht eine Gebührenausnahme für „alle vom Begutachter im Vorjahr als Geschenk für den Umbau oder die Reparatur eines solchen Heiligtums, einer Moschee, einer Gurdwara, gezahlten Beträge vor. Kirche oder andere Orte, wie die Zentralregierung in der offiziellen Zeitschrift mitteilt, dass sie von bemerkenswerter, archäologischer oder einfallsreicher Bedeutung sind oder eine Position der offenen Liebe zur Eminenz in allen Staaten darstellen. “



Am 9. November 2019 hatte der Oberste Gerichtshof die Errichtung eines Ram-Heiligtums an der Stelle des zerstörten Babri Masjid in Ayodhya genehmigt und beantragt, dem sunnitischen Waqf-Vorstand von Uttar Pradesh einen weiteren 5-teiligen Grundstück für die Moschee zu übergeben.

Weniger als ein Vierteljahr später hatte der Gesetzgeber die Vereinbarung von einem Trust für die Entwicklung des Ram-Tempels in Ayodhya befreit. Der Trust, genannt Shri Ram Janmbhoomi Teerth Kshetra, wurde am 5. Februar gegründet und hat 15 Personen.

Lesen Sie auch: - Indien sollte 2-3 Jahre lang 60 Stunden pro Woche arbeiten, um die Wirtschaft zu beschleunigen.