Alles, was Sie über Rose Matafeo wissen müssen.

Rose Catherine Lettitia Matafeo ist eine neuseeländische Komikerin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin. Sie wurde am 25. Februar 1992 geboren und ist derzeit 28 Jahre alt. Sie studierte an der Aukland Girls 'Grammar School, wo sie Mädchen voraus war.

Über Karriere

Rose Matafeo war erst fünfzehn Jahre alt, als sie anfing, Stand-up-Comedy auf der Plattform von „ Klassenkomiker Ein Programm, das vom New Zealand Comedy Trust gesponsert wird. 2007 gewann sie beim New Zealand International Comedy Festival den Preis „Nailed It on the Night“.



Rose war Gastgeberin von „Fanfiction Comedy“, einer beliebten Comedy-Festivalshow.
Sie war Fernsehmoderatorin und Moderatorin von U Live, einer TVNZ U-Kanalsendung.



Rose Matafeo begann ihre Rolle als Autorin für eine satirische Nachrichten- und Comedy-Sketch-Show „Jono And Ben At Ten“. Sie drehte auch fünf Folgen von 'Golden Boy', einer neuseeländischen TV-Komödie von 2019.

Im März 2019 wurde Rose in ihrem ersten Spielfilm als Hauptdarstellerin besetzt.Baby, fertig, die voraussichtlich im Jahr 2020 veröffentlicht wird.



Im Mai 2019 debütierte Rose im US-Fernsehen als Stand-up-Comedian in Conan O'Briens Talkshow bei TBS.

Über die Familie

Rose scheint ihrer Familie sehr nahe zu sein und verbringt häufig Zeit mit ihnen, um Urlaub zu machen. Sie hat eine einzigartige ethnische Zugehörigkeit, da ihr Vater Samoaner ist und ihre Mutter schottisches und kroatisches Erbe hat. Sie hat auch zwei ältere Brüder.



Über das Liebesleben

Rose Matafeo war mit Guy Williams zusammen, einem Comedian und einer Fernsehpersönlichkeit. Innerhalb von sechs Monaten trennten sie sich. Später war sie mit James Acaster zusammen und zog 2015 sogar mit ihm nach London. Es gab Gerüchte über ihre Ehe. Die beiden endeten jedoch 2017, Rose erklärte, dass James selten Zeit für sie nahm. Berichten zufolge ist sie derzeit Single und genießt ihr bestes Leben.

Lesen Sie auch: Die OPEC und ihre Verbündeten haben beschlossen, ihre Produktionskürzung um etwa 10% auf die globale Produktion auszudehnen