Als Zentral- und Punjab-Regierung geteilte Landwirte laden sie zu Gesprächen ein

Punjab Regierung

Als sowohl die Zentralregierung als auch die Punjab-Regierung die protestierenden Bauern zu Gesprächen gegen die neuen Farmgesetze einluden, scheint die Einheit der Farmers-Organisationen auseinanderzufallen.

Die größte Bauerngewerkschaft, d. H. Die Bhartiya Kisan Union (Ekta Ugrahan), ist nicht in der Stimmung, die vom Zentrum vorgeschlagenen neuen Farmgesetze zu missachten, und bleibt fest davon überzeugt, dass die Gesetze aufgehoben werden sollten. Die andere Vereinigung der Landwirte muss jedoch noch entscheiden, ob sie zu dem Treffen mit dem Zentrum gehen möchten, das für den 14. Oktober geplant ist.



Treffen der Bauerngewerkschaften am Dienstag

Am Dienstag wurde ein Treffen der Bauerngewerkschaft abgehalten, um die nächsten diesbezüglichen Maßnahmen zu beschließen. Obwohl Ekta Ugrahan sagt, dass es nicht Teil dieses Treffens ist.



Joginder Singh Ugrahan, Präsident der größten Kisan-Gewerkschaft, teilte mit, dass ihre Proteste an 51 Orten stattfanden und fortgesetzt würden, bis die Gesetze zurückgenommen würden. Er sagte: „Unsere Gewerkschaft nimmt nicht an dem Treffen teil. Wir haben unseren Protest strukturiert. “

Die BKU (Lakhowal) bat darum, sich aus Protesten herauszuhalten

Letzte Woche war eine Kisan-Gewerkschaft, die BKU (Lakhowal), gebeten worden, sich von den Protesten fernzuhalten, als sie sich gegen die Farmgesetze an den Obersten Gerichtshof wandten, ohne mit den anderen Kisan-Gewerkschaften zu sprechen.



Punjab Regierung
Punjab Regierung

Eine Garantie ist erforderlich, um einen Mittelweg zu finden

Die Vereinigung der Bauerngewerkschaften mit Ausnahme von Ekta Ugrahan und Lakhowal hat in dieser Angelegenheit Rechtsberatung in Anspruch genommen, wenn eine verfassungsmäßige Garantie für den Mindeststützungspreis (MSP) als Schutz gegen die Korporatisierung dient, die durch das verabschiedete Agrargesetz beabsichtigt und bestätigt wurde Jagmohan Singh, Generalsekretär der BKU (Dakaunda).

Er sagte weiter, dass ein Mittelweg gefunden werden muss, aber nur, wenn es eine Wettbewerbsgarantie für den Protest für die wirtschaftlichen und anderen Interessen der Landwirte gibt.

Das Zentrum sendet einen Vorschlag für die Gespräche

Der Landwirtschaftsminister der Zentralregierung, Sanjay Aggarwal, hatte letzte Woche die protestierenden Bauern zu den Gesprächen eingeladen. Der Vorschlag wurde von der Bauerngewerkschaft abgelehnt. Laut dem neuen Vorschlag für die von der Zentralregierung am Sonntag gesendeten Gespräche heißt es nun: 'Die indische Regierung meint es ernst mit der Landwirtschaft, dies ist der Grund, warum sie mit Ihnen sprechen möchte.'



Vorschlag der Punjab-Regierung an die Bauern

Auch der Punjab Die Regierung hat am Sonntag ein Treffen mit den protestierenden Bauern angestrebt. Ein dreiköpfiges Komitee der Landesregierung wollte aus Protest mit den Landwirten, die dem Treffen bisher keine Zustimmung gegeben haben, über die weitere Vorgehensweise sprechen.

Jagmohan Singh sagte, dass sie die treffen könnten Punjab Delegation der Minister, nachdem sie über ihre nächsten Maßnahmen in der Sitzung am Dienstag entschieden haben.

JKinder Singh, Präsident der BKU (Ekta Ugrahan), sagte jedoch, sie seien nicht zu den Gesprächen eingeladen worden

Lesen Sie auch: Harsimrat Kaur Badal tritt aus Protest gegen die Landwirtschaftsgesetze aus dem Unionskabinett zurück