Die ausländischen Direktinvestitionen in Indien steigen um 13% auf 49,98 Mrd. USD im Zeitraum 2019-20

Singapur hat sich im letzten Geschäftsjahr mit Investitionen in Höhe von 14,67 Milliarden US-Dollar zur größten Quelle für ausländische Direktinvestitionen in Indien entwickelt. Die ausländischen Direktinvestitionen in Indien stiegen um 13% auf einen Rekordwert von rund 49,97 Mrd. USD im Geschäftsjahr 20 gegenüber 44,36 Mrd. USD im Vorjahr, wie die am Donnerstag veröffentlichten offiziellen Daten zeigten. Die Dienstleistungen haben ausländische Direktinvestitionen im Wert von 7,85 Milliarden US-Dollar erzielt, während die Investitionen in Computersoftware und -hardware 7,67 Milliarden US-Dollar und damit auch in den Handel 4,57 Milliarden US-Dollar betrugen. Telekommunikation mit ausländischen Direktinvestitionen im Wert von 4,44 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 20 sowie Hotel- und Tourismusunternehmen zogen ausländische Zuflüsse in Höhe von rund 2,93 Milliarden US-Dollar an. Während die ausländischen Direktinvestitionen über die FIPB-Route oder die automatische Route / Akquisitionsroute der RBI im Jahresvergleich um 13% stiegen, stiegen die gesamten ausländischen Direktinvestitionen, zu denen auch das Eigenkapital nicht eingetragener Körperschaften, reinvestierte Gewinne und anderes Kapital gehören, gegenüber dem Vorjahr um rund 18% auf 73,45 Mrd. USD, viel mehr als das Doppelte von 36,04 Milliarden US-Dollar im Zeitraum 2013-14.

Ausländische Direktinvestitionen (d. H. Ausländische Direktinvestitionen) in Indien stiegen nach offiziellen Angaben im Geschäftsjahr 2019-20 um 13 Prozent auf einen Rekordwert von 49,97 Mrd. USD.



Direktinvestitionen



Das Land hatte von April bis März 2018-19 ausländische Direktinvestitionen in Höhe von 44,36 Mrd. USD erhalten. Zu den Sektoren, die im Zeitraum 2019-20 maximale ausländische Zuflüsse verzeichneten, gehören Dienstleistungen in Höhe von 7,85 Mrd. USD, Computer-Software und -Hardware in Höhe von 7,67 Mrd. USD, Telekommunikation in Höhe von 4,44 Mrd. USD, Handel in Höhe von 4,57 Mrd. USD, Automobil in Höhe von 2,82 Mrd. USD, Bauwesen in Höhe von 2 Mrd. USD und Chemikalien in Höhe von 1 Mrd. USD. Die Daten des Ministeriums für Förderung der Industrie und des Binnenhandels (DPIIT) zeigten. Singapur hat sich im letzten Geschäftsjahr mit Investitionen in Höhe von 14,67 Mrd. USD zur größten Quelle für ausländische Direktinvestitionen in Indien entwickelt.

Es folgten Mauritius (8,24 Mrd. USD), die Niederlande (6,5 Mrd. USD), die USA (4,22 Mrd. USD), die Caymen-Inseln (3,7 Mrd. USD), Japan (3,22 Mrd. USD) und Frankreich (1,89 Mrd. USD). Direktinvestitionen sind ebenso wichtig, da das Land große Investitionen zur Überholung seines Infrastruktursektors benötigt, um das Wachstum anzukurbeln.



Lesen Sie auch: Die Menschen in den USA verlieren im April 20,5 Millionen Arbeitsplätze, die Arbeitslosenquote steigt auf 14,7%