Ford-Chef Jim Hackett wird nach seiner baldigen Pensionierung durch COO Jim Farley ersetzt

Jim Hackett, der derzeitige Chief Executive Officer (CEO) von Ford, wird am 1. Oktober 2020 in den Ruhestand treten. Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass der Chief Operating Officer (COO) Jim Farley wird das Ruder übernehmen.

Über Hacketts Reise

Jim Hackett ist 65 Jahre alt und leitet seit Mai 2017 Ford_Motor Co. Er überprüft derzeit die Managementstruktur des Unternehmens und hat die Organisation abgeflacht, damit sie schneller wachsen kann. Er ist jedoch bekannt für seine langwierigen Richtlinien, die manchmal die Mitarbeiter verwirren, die unter ihm arbeiten.



Während seiner gesamten Amtszeit gab es mehrere Höhen und Tiefen. Er kam zu Ford in einer Zeit, in der der gesamte Automobilsektor eine drastische Phase des Wandels durchgemacht hat. Man darf jedoch nie vergessen, dass das Unternehmen zu seiner Zeit mit Problemen bei der Produkteinführung zu kämpfen hatte, an denen der Ford Explorer, der Lincoln Aviator und der Police Interceptor beteiligt waren. Das Unternehmen musste mit häufigen Rückgängen bei Umsatz und Aktienwert rechnen.



Gleichzeitig verbesserte das Unternehmen die Fitness des Basisgeschäfts.

Bei der Besprechung am Dienstag beschrieb Ford Jim Hackett als 'mutig' und lobte ihn dafür, 'die schwierigen Probleme anzunehmen' und 'heilige Kühe zu töten'.



Wer ist Jim Farley?

Der 58-jährige Farley kam 2007 zu Ford. Sofort begann er als globaler Leiter für Marketing und Vertrieb des Unternehmens zu arbeiten. Er wird am 1. Oktober 2020 in seine Rolle als CEO von Ford eintreten. Zuvor hat er auch mit Toyota zusammengearbeitet.

Während seiner Zusammenarbeit mit Ford_Motor Co. hat Farley Ford Südamerika, Ford of Europe, Lincoln und alle globalen Märkte von Ford geführt.



Laut den höheren Behörden des Unternehmens passt Jim Farley am besten zur Post, da er über ein großes Wissen über Autos und Kunden verfügt, begleitet von einem großen Instinkt für zukünftige Trends.

Das Unternehmen kündigte außerdem an, dass Jim Hackett bis März 2021 weiterhin mit Ford als „Sonderberater“ für Ford zusammenarbeiten wird.

In Bezug auf die Leistung des Unternehmens im Jahr 2020 musste das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres einen enormen Verlust von 2 Milliarden US-Dollar hinnehmen. Letzte Woche verzeichnete das Unternehmen erneut einen Verlust von 1,9 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal. Dies war jedoch besser als von der Wall Street prognostiziert.

Lesen Sie auch: Zentrum zugewiesen Rs. 40.000 crore unter MGNREGA