Die Kraftstoffnachfrage in Indien erholt sich mit der Öffnung der Wirtschaft von ihrem 13-Jahrestief

Indiens Treibstoffnachfrage im Juni verlängerte seine Erholung von einem 13-Jahrestief im April, das durch die Inaktivität des Aufschwungs aufgehoben wurde, als die Wirtschaft allmählich von den Sperrbeschränkungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie zurückkehrte, wie Regierungsdaten am Donnerstag zeigten.

Der Verbrauch von raffinierten Brennstoffen, ein Indikator für die Ölnachfrage, stieg im Juni auf 16,29 Millionen Tonnen, 11% mehr als im Vormonat, wie Daten der Petroleum Planning and Analysis Cell (PPAC) des Ministeriums für Erdöl und Erdgas zeigten.



Die Nachfrage ging jedoch gegenüber dem Vorjahresmonat immer noch um 7,9% zurück.



Lesen Sie auch: | Die weltweiten Ölpreise fallen, da wachsende Coronavirus-Fälle die Sorgen um die Kraftstoffnachfrage schüren

Die Nachfrage nach Kraftstoff sank im April auf 9,94 Millionen Tonnen, den niedrigsten Stand seit 2007, da strenge Sperrmaßnahmen die Wirtschaftstätigkeit belasteten. Seitdem hat sie sich jedoch um 64% erholt.
„Die Erholung der Ölnachfrage sollte sich in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen, vorausgesetzt, es gibt keine erneuten weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund des starken Anstiegs der Zahl der Neuinfektionen in einigen US-Bundesstaaten und in anderen großen Öl- Konsumländer wie Indien “, schrieb die Commerzbank in einer Notiz.



Kraftstoffnachfrage

Indien hat Russland als drittgrößtes Land der Welt überholt, und die Zahl der Todesfälle durch das Virus hat 20.000 überschritten.

Der Dieselverbrauch, der rund zwei Fünftel des gesamten Kraftstoffverbrauchs in Indien ausmacht, hat sich im vergangenen Monat von 3,26 Millionen Tonnen im April auf 6,30 Millionen Tonnen fast verdoppelt.



Im Jahresvergleich verzeichnete die Dieselnachfrage im Juni mit 15,4% den vierten Rückgang in Folge.

Der Benzinabsatz ging gegenüber dem Vorjahr um 13,6% auf 2,28 Mio. t zurück, lag aber im April um 134% über 0,97 Mio. t.

Die Nachfrage nach Industriekraftstoffen stieg ebenfalls. Der Umsatz mit Naphtha stieg gegenüber dem Vorjahr um 18,2% auf 1,17 Mio. t und gegenüber Mai um rund 8%.

Der Absatz von Bitumen für die Straßenherstellung stieg jährlich um über 27% und gegenüber dem Vormonat um mehr als 16%.

Da die Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren nachlassen, hat sich die weltweite Kraftstoffnachfrage allmählich erholt, und der Straßenverkehr in den großen Städten hat zugenommen.

Lesen Sie auch: Die Dieselverkäufe gingen im April aufgrund von Lockdown um 57% und die Benzinverkäufe um 61% zurück(