Die Regierung arbeitet an Strukturreformen, sagt der CEO von Niti Aayog

Amitabh Kant, CEO von Niti Aayog, sagte, die Regierung arbeite an einem Paket von Strukturreformen für alle Sonnenaufgangssektoren, um Indien zu einem globalen Produktions- und Exportzentrum zu machen. In einer interaktiven Sitzung, die von der All India Management Association (AIMA) nach COVID-19 organisiert wird, listete er Gesundheitswesen, Bildung, Mobilität, Genomik, KI, 5G-Netzwerk, Fintech und Fertigung als Bereiche mit hoher Priorität für schnelle und radikale Strukturreformen auf Szenario für die indische Wirtschaft.

Niti aayog
Kant wurde in einer Erklärung der AIMA mit den Worten zitiert: „Dies sind die neuen Wachstumsbereiche, in denen Störungen unvermeidlich sind und in denen Geschwindigkeit, Umfang und Größe erforderlich sind. Das verarbeitende Gewerbe wäre ein zentraler Schwerpunkt der Regierung in der Zeit nach COVID-19, da Indien die Unterbrechungen der Verfügbarkeitskette in China nutzen möchte. “ Die Regierung kontaktierte weltweit rund 1.450 Unternehmen, um in Indien zu produzieren. Um die Produktion zu fördern, schlug Kant vor, dass die Staaten Strom- und Landtarife festlegen sollten, die in den nächsten 25 Jahren nicht eskalieren würden.
Der CEO von Niti Aayog erklärte, dass der unorganisierte Sektor in würdiger Weise organisiert werden kann, indem der organisierte Sektor weniger reguliert wird und die Arbeitsregeln und Arbeitgeberbeiträge gemildert werden.
Kant erzählte auch, dass Indien die Kurve abgeflacht und sowohl die Infektionen als auch die Todesfälle auf extrem niedrigem Niveau eingedämmt habe, indem es die Sperren in der Welt auferlegt habe. Laut Kant waren Indiens Handelszentren mit so vielen schlechten Situationen konfrontiert, und bis das Virus dort eingedämmt war, würde die Wirtschaft nicht zur Normalität zurückkehren.



Lesen Sie auch: - Hero MotoCorp nimmt nach Lockdown-Entspannung die Produktion in einigen seiner Werke wieder auf