Gujarat verschrottet den Befehl, um mehr Macht zu bezahlen, Tata, Adani und Essar sind schwer betroffen

Die Regierung von Gujarat hat kürzlich ihre frühere Entscheidung zur Überarbeitung von Stromabnahmeverträgen in Höhe von 7180 Megawatt geändert. Diese Entscheidung ist ein großer Rückschlag für Adani Power , Tata Power Mundra und Essar Kraft .
Die frühere Entscheidung, die es diesen Entwicklern ermöglichte, die Terrasse auf einem höheren Niveau zu belasten, wird jetzt zurückgezogen. Jetzt werden mit diesen Entwicklern von Fall zu Fall Stromabnahmeverträge unterzeichnet, die über die bestehenden Verträge hinausgehen. Die vorherige Ausgabe wurde im November 2018 veröffentlicht, nachdem die Landesregierung ein hochrangiges Komitee gebildet hatte, das neue Bedingungen für die Vereinbarungen mit Kostensteigerungen vorschlug, die zwischen Verbrauchern, Projektentwicklern und Kreditgebern aufgeteilt werden sollten.Die Regierung sagte nun, dass die Änderung und konventionelle Stromsituation in Bezug auf die Senkung des Goldpreises sowie die Ergänzung PPAs sind der Grund für diese Entscheidung für erhöhte Zölle wurde unrentabel und für die Regierung unvernünftig.
Die neue Bekanntmachung des Staates erklärte, dass ein Vertrag unterzeichnet werden soll, während die ergänzende PPA mit Tata Power Ich warte immer noch auf eine Genehmigung durch die Landesregierung. Der Vertrag mit Adani Power steht noch aus. Diese Entscheidung der Regierung von Gujarat wurde 7 Tage nach dem Maharashtra Regierung gibt Erlaubnis, überarbeitete Tarife für Küsten Gujarat Power zuzulassen.Tata Power hat in seinem Jahresbericht klar erwähnt, dass nach dem Rechtsgutachten des Unternehmens auch dann, wenn Mundra gemäß den im Rahmen der Ausschreibungsstrategie festgelegten Tarifen fünf Staaten mit nur einer Vereinbarung Strom liefern kann, um die HPC sicherzustellen Empfehlungen kann CGPL mit jedem Beschaffer separate ergänzende PPAs abschließen. T.Die Regierung von Gujrat hat auchgründete das HPC mit dem Ziel, einen Hilfsplan für die importierten Kohlekraftwerke in seiner Region zu erstellen.Lesen Sie auch: Der Milchkonsum im Land sank um 25 bis 30%, nachdem die Regierung die Sperrung von Coronaviren verhängt hatte: Berichte