Haruka Mitsui wird am 3. November einen neuen Manga starten

Start von Haruka Mitsui

Die Novemberausgabe des Nakayoshi-Magazins von Kodansha enthüllte am Freitag, dass Haruka Mitsui mit einem neuen Manga mit dem Titel Dōse, Koi Shite Shimaunda (schließlich werde ich mich in dich verlieben) beginnen würde.

Alle, die Fans von romantischem Anime sind, ich habe mich nach der Schule verliebt, einer der beliebtesten und beliebtesten Mangas. Die Rezension für diesen Manga ist ausgezeichnet. Wenn Sie ihn nicht gelesen haben, lesen Sie ihn, wenn Sie Lust haben, etwas Dramatisches und Rom-Com zu lesen.



Wann wird es starten?

Haruka Mitsui würde mit Dōse, Koi Shite Shimaunda (Immerhin werde ich mich in dich verlieben) beginnen und es in der November-Ausgabe der Magazine veröffentlichen. Der Manga wird am 3. November 2020 gestartet.



Die Handlung des neuen kommenden Mangas

Wie auf der offiziellen Website wurde die Ankündigung gemacht und die Handlung für den Manga wurde ebenfalls veröffentlicht. Die Geschichte des kommenden Manga dreht sich um ein Mädchen namens Mizuho. Ein Mädchen, das 4 hübsche Freunde aus Kindertagen hat. Kizuki, einer von ihnen, wird wie ein freundlicher junger Bruder behandelt. Und er näherte sich Mizuho.

Haruka Mitsui



Über Mitsui

Mitsui hat kürzlich den Manga abgeschlossen, als ich mich am 26. April nach der Schule (Hо̄kago, Koi Shita) verliebt habe. Kodansha hat das Finale beendet, und die letzte Folge von Ich habe mich nach der Schule verliebt und bin am 11. Juni fertig geworden.

Im Februar 2017 startete Mitsui Manga Dessert. Kodansha Comics, ein japanisches Unternehmen, veröffentlicht den Manga direkt auf Englisch und am 25. August seinen siebten Band.

Mitsui schreibt normalerweise in romantischen Komödien und Dramen. Wenn Sie also ein Fan dieser Art von Genres sind, werden Sie sich in das Schreiben und die Kunst von Haruka Mitsui verlieben.



Hier ist der Titel aller Serien, die Mitsui gemacht hat:

Atashi Kisushita

Banks Hero

Daisuki no Yukue

Houkago, Koishita.

Massugu Kimi e

Lesen Sie auch: Die Einstellungsaktivitäten gingen im Mai um 61 Prozent zurück, da die COVID-19-Pandemie landesweit gesperrt war