Wie wird Uttarakhand nach vermissten Leichen der Kedarnath-Katastrophe suchen?

Es ist 7 Jahre her, dass die Katastrophe von Kedarnath stattgefunden hat, die in der heiligen Stadt Uttrakhand eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat. Jetzt hat die Regierung eine intensive einwöchige Operation im Bezirk Rudraprayag gestartet, hauptsächlich in der Umgebung des Kedarnath-Schreins.

Das Hauptziel dieser intensiven Operation ist die Suche und Bergung der Skelettreste der Menschen, die bei der Katastrophe von Kedarnath im Jahr 2013 ihr Leben verloren haben.



Für diesen Suchvorgang wird die Uttarakhand Die Regierung bildete am 4. August ein hochrangiges, multi-institutionelles Spezialexpertenkomitee. Dieses Komitee besteht aus Wissenschaftlern, Mitgliedern dieser Organisationen und Institutionen des Komitees.



Aber wieso?

Ein in Delhi ansässiger Sozialaktivist, Ajay Gautam, reichte einen Rechtsstreit von öffentlichem Interesse (Public Interest Litigation, PIL) ein. Er reichte diese PIL ein, um vermisste Pilger oder ihre Körper zu finden und die letzten Riten der Toten durchzuführen. Infolge dieser PIL gab der Nainital High Court Richtlinien zu 7thAugust 2020 an die Landesregierung für diese einwöchige intensive Operation.

Den Quellen zufolge wurden bei jeder bis 2018 durchgeführten Operation Skelette gefunden, 2019 wurden jedoch keine derartigen Operationen durchgeführt.



Kedarnath-Katastrophe

Unterschied zwischen früheren Operationen und dieser Operation

Alle früheren Operationen, die seit 2018 durchgeführt wurden, wurden von größeren Teams durchgeführt, die mehr Tage auf längeren Strecken verbrachten. Sie hatten 10 Mitglieder in jedem Team und suchten nach 10 bis 12 km langen Routen, hauptsächlich auf den lokalen Routen.

Diesmal wird jedoch ein kleineres Team mit weniger Mitgliedern gebildet, das nach kleineren Routen sucht. Die Zuordnung ist diesmal jedoch schwieriger, da sie an höheren Stellen suchen müssen, die sich bis zu 1-2 km in verschiedenen Richtungen von den Hauptrouten befinden.



Vorherige Suchvorgänge

Den Aufzeichnungen zufolge wurden nach der Katastrophe von Kedarnath im Jahr 2013 insgesamt 3886 Personen als vermisst eingestuft. Bei Operationen, die seit 2013 durchgeführt wurden, wurden bisher 699 Leichen gefunden. 545 im Jahr 2013, 63 im Jahr 2014, 3 im Jahr 2015, 60 im Jahr 2016, 7 im Jahr 2017 und 21 im Jahr 2018.

Lesen Sie auch: Am Dienstag erhalten Aktien davon grüne Signale; Die wichtigsten Marktteilnehmer von TCS und Infosys