Block Block Deals mit HUL-Aktien helfen FPI-Investitionen in indische Aktien, im Mai positiv zu werden

REIT:Remote-Finanzspezialisten haben ihr Verkaufsmuster geändert und im Mai über 9.000 Rupien in die indischen Wertanzeigen gemischt, inmitten attraktiver Aktienbewertungen und einer Super-Square-Vereinbarung einschließlich HUL. Spezialisten akzeptieren Remote-Portfolio-Finanzspezialisten (FPIs) werden in der Nähe beobachten, wie Indien herausfindet, wie COVID-19-Fälle mit Lockerungen bei den Lockdown-Kontrollen unter Kontrolle gehalten werden können und wie schnell das Wachstum wiederhergestellt wird. Der Zufluss erfolgt nach einem Nettoabzug von Rs 6.883 crore im April und 61.973 crore im März aufgrund der Befürchtungen eines durch Coronaviren ausgelösten weltweiten Abschwungs. Zuvor hatten externe Portfoliofinanzspezialisten (FPIs) im Februar über 1.820 Mrd. Rupien investiert. Wie aus den Safes-Informationen hervorgeht, haben die FPIs im Zeitraum vom 1. bis 22. Mai einen Nettobetrag von 9.089 Mrd. Rupien an den Wertmärkten beigesteuert. Trotzdem haben sie im Untersuchungszeitraum einen Nettogewinn von 21.418 Rupien von den Verpflichtungsmärkten abgezogen. „FPIs stehen im aktuellen Monat nur wenigen indischen Werten besonders positiv gegenüber. Ein positiver FPI-Strom im langen Mai ist nur auf die solide Zusammenarbeit des FPI bei der Mega-HUL-Quadrat-Anordnung von 25.000 Rupien am 7. Mai zurückzuführen.

fpi
Börsendiagramme und Kurse auf farbigem Hintergrund. Finanzhandelskonzept

'FPI war in den letzten 12 von 15 Austauschveranstaltungen im Mai ein Nettohändler für indische Wertwerbung', sagte Asutosh Mishra, Research-Leiter bei Ashika Stock Broking. 'Die ansprechende Bewertung nach der starken Abwertung des Werbes in diesem Jahr und die bemerkenswerte Abwertung der indischen Rupie gegenüber dem USD gaben den FPIs einen anständigen Durchgangspunkt', sagte Himanshu Srivastava, Senior Analyst Manager Research bei Morningstar India. Arjun Mahajan, Leiter Institutional Business bei Reliance Securities, sagte, dass positive Zuflüsse im Mai auf die Liquiditätsimplantation durch die USA, Japan, Großbritannien, die EU und verschiedene Nationen zurückzuführen sein könnten. Bescheidene Bewertungen indischer Aktien könnten der andere Faktor für den Zufluss sein, schloss er ein. Mahajan führte dies auf die Auktion auf den weltweiten Verpflichtungsmärkten, die Buchungsvorteile der FPIs und darüber hinaus auf die hohe Wahrscheinlichkeit zurück, dass eine entfernte Verpflichtung die erforderliche Liquidität für Kanten unterstützt. „Seit sich die COVID-19-Pandemie auf verschiedene Nationen und Gebiete ausgeweitet hat, haben entfernte Spekulanten die Gefahr abgelehnt. Daher konzentrierten sie sich auf sicherere Venture-Alternativen oder Zufluchtsorte wie Gold oder US-Dollar, anstatt Ressourcen für den Schutz fester Löhne in Entwicklungsmärkten wie Indien einzusetzen. Er sagte weiter, dass entfernte Finanzspezialisten aufmerksam beobachten werden, wie Indien mit dem COVID-19-Notfall und den makroökonomischen Umständen umgeht. Darüber hinaus würde Indien weiterhin Rotationsmuster sehen. Episoden von starken Nettoanstiegen oder Nettozuflüssen von indischen geldbezogenen Märkten können daher nicht ausgeschlossen werden, sagte er.



Lesen Sie auch: Der Milliardär Anil Agarwal kündigt Pläne an, Vedanta von den indischen Börsen zu streichen