Hyundai exportiert als erster Autobauer 3 Millionen Autos aus Indien

Hyundai Motor India (HMIL), der erste Anbieter von Vielseitigkeitsvereinbarungen und der größte Exporteur seit seiner Gründung, hat seine Pflicht bekräftigt, die Vision der Regierung „Make in India“ mit mehr als 5.000 Tarifeinheiten für Mai 2020 zu unterstützen. In den letzten 20 Jahren Hyundai India hat sich zusätzlich als Hauptexporteur von Reisefahrzeugen etabliert und mehr als 3 Millionen Fahrzeuge verschickt. Im geplanten Jahr 2019 verschickte Hyundai Motor India 181.200 Einheiten mit 792 veränderten Abweichungen in Übereinstimmung mit der ausdrücklichen Neigung und Anfrage des Landes. Ein Teil der Gesamtbranche von 26% aller Gesamttarife von Reisefahrzeugen aus Indien im Geschäftsjahr 2019 hat Hyundai zu einem großen Befürworter der indischen Autoindustrie gemacht, heißt es hier am Samstag in einer öffentlichen Erklärung. In Übereinstimmung mit der Vision der Regierung vom „unabhängigen“ Indien und um dem Ziel des Staates und der Zentralregierungen zu helfen, die finanzielle Erholung voranzutreiben, setzte Hyundai am 8. Mai seine Aufgaben in seinem Werk fort und schuf mehr als 5.000 Einheiten für die Tarifpräsentation. SS Kim, Leiter und CEO von Hyundai Motor India, erklärte über die Tariftechnik von Hyundai: „Wir haben unsere Tarifaufgaben 1999 in Indien mit dem Ziel begonnen,„ Make in India - Made for the World “zu verbreiten. Gemäß unserer weltweiten Methodik haben wir jetzt mehr als 3 Millionen Fahrzeuge an 88 Nationen verschickt, was unsere Pflicht gegenüber der Nation bekräftigt. “ „Wir haben nach und nach einen bescheidenen Start in Richtung Gemeinsamkeit gemacht, indem wir im Mai mehr als 5.000 Einheiten gehandelt haben. Dies ist eine Erklärung für Hyundais vielseitige Bemühungen um Lokalisierung und Betonung der finanziellen Erholung. Ausgehend von Hyundais Vision von „Fortschritt für die Menschheit“ werden wir unseren Kunden durch unsere Qualitätsprodukte sowohl in Indien als auch auf den weltweiten Märkten weiterhin ein umfassendes Premium-Erlebnis bieten “, fügte er hinzu.

Hyundai



Ab sofort verschickt Hyundai Motor India 10 Modelle - Atos (Santro), Grand i10, Xcent, Grand i10 (Nios) und Grand i10 (Aura), Elite i20, i20 Active, Accent (Verna), Veranstaltungsort und alle neuen Creta. International sendet Hyundai „Made-In-India“ -Fahrzeuge an 88 Nationen in vier Landmassen, Lateinamerika (33 Nationen), Afrika (28 Nationen), Asien-Pazifik (26 Nationen) und Europa (eine Nation). Während des fruchtbaren Tarifprojekts hat Hyundai Motor India als Top-Exporteur des Jahres für eine große Unternehmensklasse 7 EEPC-Zuschüsse und 5 Süd-Gebietsschemata erhalten. Die Entlastung fügte hinzu. Hyundai India hat heute mit der Einführung seines dreimillionsten eine bemerkenswerte Leistung erzielt Made-in-India-Fahrzeug für den Versand aus dem Werk in Chennai. Das Erfolgsfahrzeug ist ein Hyundai Aura, wird jedoch als Grand i10 bezeichnet, da das kleinere Auto auf dem kolumbianischen Markt unter dem Nachnamen verkauft wird. S Kim, der die Geschäftsführung und den CEO von HMIL beaufsichtigte, erklärte: „Die schnellste Einführung des dreimillionsten Tarifs in Indien ist eine wichtige Errungenschaft, da sie das weltweite Beispiel für die Überwindung von Widrigkeiten für die Marke Hyundai darstellt. Wir haben unsere Tarifaufgaben 1999 begonnen und zahlreiche Erfolge erzielt. Wir danken allen unseren weltweiten Kunden und Händlern im Ausland für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung, die uns geholfen haben, diesen Meilenstein zu erreichen. Wir werden unseren Kunden durch unsere Qualitätsprodukte sowohl auf dem indischen als auch auf dem weltweiten Markt weiterhin eine erstklassige Begegnung bieten. “ Hyundai Motor India begann 1999 mit dem Versand von Fahrzeugen - mit der Hauptgruppe von 20 Santros, die nach Nepal gingen - und erzielte im Oktober 2004 seinen ersten Erfolg beim Handel mit 1.00.000 Fahrzeugen seit einiger Zeit und 10 Monaten. Im März 2008 wurde der Die Marke verschickte ihr 5.00.000stes Fahrzeug, gefolgt vom 10.00.000sten Fahrzeug und dem 20.00.000sten Fahrzeug, im Februar 2010 und März 2014 einzeln. Im Geschäftsjahr 2009 hat Hyundai Motor India 1,81.200 Einheiten mit 792 Redid-Variationen versandt, je nach expliziter Neigung und Anfrage des Landes. Im Geschäftsjahr 2009 hat der koreanische Autobauer einen Anteil von 26 Prozent an allen Tarifen für Reisefahrzeuge aus Indien. Ab sofort handelt Hyundai Motor India mit 10 Modellen: Atos (Santro), Grand i10, Xcent, Grand i10 (Nios) und Grand i10 (Aura), Elite i20, i20 Active, Accent (Verna), Veranstaltungsort und Creta. International handelt der in Chennai ansässige Autobauer mit in Indien gefertigten Fahrzeugen an 88 Nationen in Lateinamerika (33 Nationen), Afrika (28 Nationen), im asiatisch-pazifischen Raum (26 Nationen) und in Europa (1 Nation). Im APAC-Distrikt, ausdrücklich in Saudi-Arabien, sind sowohl Creta als auch Accent die getrennten Köpfe ihrer Portionen mit jeweils 40 Prozent und 33 Prozent Stück Kuchen. In Nepal ist Hyundai mit einem Anteil von 29 Prozent die Hauptmarke in der allgemeinen Vitrine für Reisefahrzeuge. In Afrika, ausdrücklich in Libyen, sagt Hyundai, dass es die Nummer 1 mit 80 Prozent Anteil an der gesamten Branche ist. Im laufenden Geschäftsjahr des Geschäftsjahres 2020 bleibt Hyundai Motor India als Exporteur von fahrenden Reisefahrzeugen des Landes die Nase vorn. Im Zeitraum April bis Dezember 2019 wurden 1,44.982 Einheiten ausgeliefert, ein Plus von 15,17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zu diesem Zeitpunkt liegt es vor Ford India, das 1.06.084 Einheiten (- 12,57 Prozent) ausgeliefert hat, und Maruti Suzuki India mit 75.948 Einheiten (- 1,70 Prozent).