Der IWF sagt, dass Indien im GJ 21 um 4,5 Prozent des BIP zurückgegangen ist

Am Mittwoch gab der Internationale Währungsfonds (IWF) bekannt, dass die indische Wirtschaft im GJ 21 um 4,5 Prozent schrumpfen wird, als zuvor für das Geschäftsjahr 21 eine optimistische Prognose von 1,9 Prozent Wachstum im GJ 21 angenommen wurde, was auf eine verlängerte Sperrfrist und eine viel langsamere wirtschaftliche Erholung zurückzuführen ist.

Im Prognosebericht des World Economic Outlook (WEO) sagte der IWF: 'Die indische Wirtschaft wird nach einer längeren Zeit der Sperrung und einer langsameren Erholung als im April voraussichtlich um 4,5 Prozent schrumpfen.'



Inzwischen hat sich die Wachstumsbelebung im GJ22 von 7,4 Prozent auf 6 Prozent geändert, wie zu Beginn des Monats April geschätzt.



Nachdem der IWF im April seine WEO-Prognose veröffentlicht hatte, stieg die Zahl der Koronafälle in vielen Ländern, einschließlich in Indien, rasch an, gefolgt von einer strengen Sperrung über einen langen Zeitraum, was zu noch größeren Störungen der Wirtschaftstätigkeit und massiven Arbeitsplatzverlusten und Lohnkürzungen führte als prognostiziert. Indien hat jedoch fast alle Mobilitäts- und Geschäftsbeschränkungen aufgehoben, um die Wirtschaft wieder normal zu machen.

IWF



Die meisten Prognoseagenturen gehen nun davon aus, dass die indische Wirtschaft im GJ 21 zwischen 3 und 5 Prozent schrumpfen wird, mit einer unterschiedlichen Prognose eines Aufschwungs im GJ 22. Am Mittwoch prognostizierte India Ratings, dass Indiens Wirtschaft im GJ 21 um 5,3 Prozent schrumpfen wird, und erwartete eine Erholung im Bereich zwischen 5 und 6 Prozent im GJ 22, die durch eine niedrigere Basis im Vorjahr und die Rückkehr einer sanften Normalität im GJ 21 erleichtert wurde sowohl inländische als auch globale Wirtschaft.

„Die Störung, die durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wurde, hat sich mit einer solchen Geschwindigkeit abgewickelt, dass die Produktionsstörungen, der Zusammenbruch der Lieferketten / Handelskanäle und das völlige Auswaschen der Aktivitäten in den Bereichen Luftfahrt (einige Aktivitäten haben bereits begonnen), Tourismus, Hotels und Gastgewerbe wird nicht zulassen, dass sich die Wirtschaftstätigkeit während des gesamten Geschäftsjahres 21 wieder normalisiert. Infolgedessen wird das BIP neben dem Rückgang für das gesamte Jahr in jedem Quartal des Geschäftsjahres 21 schrumpfen “, heißt es weiter.

Gegenwärtig geht der IWF davon aus, dass die Weltwirtschaft im GJ 20 um 4,9 Prozent schrumpfen wird, verglichen mit seiner früheren Schätzung von 3 pro Schrumpfung. Die Wiederbelebung wird voraussichtlich langsamer sein als zuvor prognostiziert, da der Ausbruch des Coronavirus die Wirtschaftstätigkeit im Jahr 20 stärker negativ beeinflusst hat das erste Halbjahr als erwartet.



Lesen Sie auch: Inmitten der Covid-19-Pandemie sind die Immobilienverkäufe um 75 Prozent gesunken