Indien wird zweitgrößter ausländischer Investor in Großbritannien

Indien hat in fast 120 Projekte investiert und 5429 neue Möglichkeiten geschaffen, Menschen im Vereinigten Königreich zu beschäftigen. Nach all diesen Jahren ist es laut new die zweitgrößte Quelle für ausländische Direktinvestitionen in Großbritannien Vereinigtes Königreich Regierungszahlen, die am Freitag veröffentlicht wurden. Die erste Position wird immer noch von den Vereinigten Staaten gehalten. Laut der Abteilung für internationale Handelsstatistik für Inlandsinvestitionen für die Jahre 2019 bis 2020 ist Indien vom vorherigen Platz des drittgrößten Investors Chunav auf den zweiten Platz mit neuen 1852 Investitionsprojekten in einem Jahr vorgerückt. Die Vereinigten Staaten nehmen nach wie vor die erste Position der ausländischen Direktinvestitionen für das Vereinigte Königreich ein, indem sie 462 Projekte und fast 20.130 Beschäftigungsmöglichkeiten vergeben. Auf Indien folgen Deutschland, Frankreich und China sowie Hongkong. 72 Projekte aus Australien und Neuseeland und 134 aus den nordischen und baltischen Regionen. Indien bietet jetzt 120 Projekte mit 5429 Arbeitsplätzen in diesem Jahr an, gegenüber 106 Projekten und 4858 Arbeitsplätzen im letzten Jahr.In allen Regionen Englands, Nordirlands und Wales stieg die Anzahl der Projekte, die von jeder Nation auf der ganzen Welt angezogen wurden, während nur in Schottland die Anzahl der Projekte im Vergleich zu den von den zuständigen Organisationen im letzten Jahr aufgezeichneten Daten zurückging. Die britische internationale Handelsministerin Liz Truss sagte zum Zeitpunkt des jährlichen virtuellen Gipfeltreffens der India Global Week 2020 am Freitag, dass das Vereinigte Königreich seit der COVID-19-Krise und der bevorstehenden Unsicherheit mit Indien zusammengearbeitet habe, um dies zu erreichen Sicherstellen, dass die Lieferketten offen bleiben und die Handelswege am Leben erhalten. Da beide Nationen aus den Turbulenzen hervorgehen, ist es äußerst wichtig sicherzustellen, dass sich die Nationen nicht in Richtung Protektionismus bewegen.

'Auf der Handelsseite lassen wir das Gras nicht unter unseren Füßen wachsen und Großbritannien und Indien führen angesichts der aktuellen Krise praktisch Verhandlungen', sagte sie und verwies auf das geplante virtuelle Joint Economic and Trade Committee Indien-UK oder JETCO Gipfel in diesem Jahr organisiert.

Lesen Sie auch: Die Automobilproduktion von Maruti Suzuki sinkt auf weniger als die Hälfte, wodurch der Aktienkurs um mehr als 1,5% fällt