Indien verbietet die Einfuhr chinesischer Kraftgeräte vollständig

Das intensive Aufeinandertreffen indischer und chinesischer Armeen im Galwan-Tal hat eine landesweite Wut auf Boykott-chinesische Produkte ausgelöst. Inmitten der sozialen Bewegung gab der indische Energieminister RK Singh am Freitag bekannt, dass Indien keine Stromausrüstungen mehr aus China importieren werde.

Er forderte mehrere staatliche Vertriebsunternehmen auf, sich zu weigern, Aufträge für die Lieferung chinesischer Ausrüstungen zu erteilen, während Indien auf dem besten Weg ist, alles im Inland herzustellen. Er erwähnte auch, dass wir auf diese Weise Arbeitsplätze für ein Land schaffen werden, das nichts anderes tut, als gewaltsam zu versuchen, den Frieden auf Indiens Territorium zu schädigen, und Märtyrer, die indischen Soldaten. Mit der starken Botschaft machte er deutlich, dass China und Pakistan wird in die Liste der früheren Referenzländer aufgenommen. Auf diese Weise wird ihnen der Verkauf ihrer Produktion auf dem indischen Markt untersagt.



Chinesisch



Indien ist bei der Lieferung von Solarimporten stark von Chinesen abhängig. 80% dieser Importe stammen aus China, und um diese zu reduzieren, wird das Ministerium für Energie und neue und erneuerbare Energien einen Zoll von fast 15 bis 20% erheben, der sich in einem Jahr auf 40% erhöhen würde. RK Singh weist auf die Abhängigkeit hin und zeigt, dass Indien hat Stromausrüstungen in Höhe von insgesamt 71.000 Rupien importiert, von denen Produkte Rs kosten. 21.000 crore kamen aus China.

Das Land kann ein derart hohes Maß an Abhängigkeit von den anderen Ländern nicht tolerieren, insbesondere von jenen, die in Indiens Territorium vordringen. Chinesisch Daneben können die Importe auch Malware oder Trojaner enthalten. Diese können verwendet werden, um Indiens Stromversorgungssysteme aus der Ferne zu verdreifachen.



Lesen Sie auch: - Lovecraft-Land - ist es eine Kreuzung zwischen fremden Dingen und dem Außenseiter? Was müssen Sie über die Handlung wissen? Und was ist die Besetzung?