Die indische Papierindustrie hat Alarm geschlagen, da die chinesischen Importe im letzten Geschäftsjahr um 14% gestiegen sind

Die indische Papierindustrie hat sehr schnell Alarm geschlagen, da die Papierimporte aus China im letzten Haushaltsjahr trotz der Grenzspannungen zwischen den beiden Ländern um rund 14% gestiegen sind. Indiens Papierimportpolitik sollte von 'frei' auf 'eingeschränkt' umgestellt werden, um wahllose Importe zu stoppen, wie die Papierfabriken an das Zentrum geschrieben haben.

„Papierhersteller in China und auch in den ASEAN-Ländern haben Zugang zu billigen Rohstoffen und Rohstoffen und erhalten Anreize sowie Subventionen in ihren Ländern. Die Einfuhr von Einfuhren aus diesen Ländern zu Null- oder Vorzugszöllen nach Indien bietet den indischen Herstellern auf dem Inlandsmarkt keine gleichen Wettbewerbsbedingungen “, wie die Indian Paper Manufacturers Association (dh IPMA) in einem Brief an auch das Ministerium für Handel und Industrie der Union. Importe sollten nur auf der Grundlage einer tatsächlich üblichen Lizenz erlaubt sein, sagte der Verband.
Indiens Import des Papiers aus China ist nach den neuesten Daten der DGCIS im Zeitraum 2019-2020 um rund 14% auf 2,89.000 Tonnen gestiegen. Im gleichen Zeitraum stiegen die gesamten Papierimporte in Indien um 11% auf 1,6 Millionen Tonnen.



Papierindustrie



Indische Papierindustrie - Die Einfuhren aus der ASEAN und auch aus Südkorea im Rahmen des Freihandelsabkommens zwischen Indien und der ASEAN sowie der CEPA zwischen Indien und Korea stiegen im Jahresverlauf um rund 18% bzw. 9%. Chinesische Importe nach Indien haben bei den meisten Papiersorten im Rahmen des Handelsabkommens im asiatisch-pazifischen Raum eine Präferenzspanne von 30%.

„Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (d. H. CAGR) beim Papierimport nach Indien in den letzten neun Jahren (zwischen GJ11 und GJ20) liegt bei über 13%. Dies ist einer der höchsten Sektoren unter allen Sektoren, die vom Anstieg der Importe betroffen sind “, sagte AS Mehta, Präsident von IPMA.
„Dieser Anstieg der Importe ist darauf zurückzuführen, dass Indien über ausreichende Produktionskapazitäten verfügt, die derzeit nicht ausreichend genutzt werden. Sogar große Papierfabriken in Indien mussten wegen Nichtverfügbarkeit schließen, was zu Tausenden von Arbeitsplatzverlusten führte “, sagte er gegenüber FE.



IPMA wurde auch darum gebeten, dass Einfuhren nur über einen bestimmten Hafen des Landes zugelassen werden sollten, damit die Einfuhren auch hinsichtlich Bewertung, Qualität und Klassifizierung ordnungsgemäß überwacht werden.

Lesen Sie auch: Bericht: Die Koronavirus-Pandemie könnte bis Ende 2020 86 Millionen weitere Kinder in die Haushaltsarmut treiben