IPL 2020 CSK Beat KXIP Spielbericht und Highlights:

Highlights:

-CSK Schlage KXIP um 10 Pforten.

-Punjab erzielte 178 für den Verlust von vier Pforten, während er zuerst schlug.



-Chennai erreichte das Ziel in 17,4 Overs, ohne Wickets zu verlieren.



-Faf du Plessis erzielte 87 und Shane Watson 83.

CSK besiegte KXIP im 13. IPL-Spiel am Sonntag im Dubai International Stadium mit einem massiven Sieg von 10 Wickets. Punjab erzielte 178 Läufe beim Verlust von vier Pforten, während er zuerst schlug. Chennai erreichte das Ziel in nur 17,4 Overs, ohne die Pforten zu verlieren. Der Sieg brachte Chennai Super Kings auf den 7. Platz in der Punktetabelle.



Chennai Super Kings (CSK) feierte mit 10 Pforten gegen Punjab ein unglaubliches Comeback. Der australische Allrounder Shane Watson (53 Bälle, 11 Vierer, 3 Sechser, ungeschlagen 83 Läufe) und der Südafrikaner Faf du Plessis (53 Bälle, 11 Viere, ein Sechser und ungeschlagen 87 Läufe) verfolgten beide 179 Läufe und Chennai (181 / 0) hat keinen Schlag bekommen. Vor diesen beiden Schlagmännern sahen Punjab-Bowler völlig hilflos aus und konnten keine Pforten nehmen.

Der stürmische Start von Faf du Plessis und Watson:
Fertig und abgestaubt, jagten Shane Watson und Faf du Plessis ein Ziel von 179 Läufen und humpelten das Spiel. Dann ist alles Geschichte. Beide gaben dem Team einen stürmischen Start und erzielten im Powerplay durchschnittlich 10 Punkte.

Watson und du Plessis 'fünfzig:
Die stürmische Wimper der beiden war derart, dass die Bowler von Punjab nicht verstehen konnten, wo der letzte Ball sein sollte, um die Laufgeschwindigkeit zu überprüfen. In der Zwischenzeit bereitete schlechtes Feld auch Kapitän KL Rahul Kopfschmerzen. Shane Watson beendete sein halbes Jahrhundert mit 4 Vieren in 31 Bällen und im 11. über Faf du Plessis überquerte er ebenfalls die Zahl in 32 Bällen.



Am dritten Ball des 18. vorbei ließ Faf du Plessis das Team mit einer Vier sehr leicht gewinnen.

CSK Beat KXIP
CSK Beat KXIP

Der Nervenkitzel von Punjabs Innings:
Zuvor hatte sich Kings XI Punjab ein Ziel von 179 Läufen vor Chennai Super Kings gesetzt, und zwar in Bezug auf die Innings von Captain Lokesh Rahul (63) und die kombinierte Leistung der verbleibenden Schlagmänner. Punjab gewann den Wurf und entschied sich, zuerst zu schlagen. Alle seine Schlagmänner leisteten einen guten Beitrag und brachten das Team zu einer Punktzahl von 178 Läufen, wobei vier Pforten in 20 Overs verloren gingen. Am Ende gab Chennai ein Comeback und verhinderte, dass Punjab näher an 200 heranrückte.

Mayank wurde durch 26 Läufe rausgeworfen:
Punjabs Start war definitiv langsam, aber später kämpften Rahul und Nicholas Puran in ihrem Stil und machten große Treffer. Rahul verlor sein Wicket bei 61 Läufen am ersten Ball des neunten vorbei. Mayank machte 26 Läufe mit 3 Vieren auf 19 Bällen. Mandeep Singh, der sein erstes Match in dieser Saison bestritt, leistete ebenfalls einen guten Beitrag und erzielte 27 Runs mit 2 Vieren auf 16 Bällen.

Puran beschleunigt die laufende Punktzahl:
Rahul und Nicholas Puran übernahmen dann die Verantwortung, Punjab auf ein starkes Ergebnis zu bringen. Puran erzielte 33 auf 17 Bällen. Zu seinen Innings gehörten 3 Sechser. Beim nächsten Ball nach Purans Besuch warf Shardul Thakur Rahul mit einem Fang von Mahendra Singh Dhoni aus dem Weg. Dies war Dhonis 100 Fang als Wicketkeeper in IPL. Rahul nahm 52 Bälle in seine Innings und traf eine Sechs zusätzlich zu 7 Vieren.

Wicketkeeper (IPL), der die meisten Fänge gemacht hat
Dinesh Karthik -103 Fänge
MS Dhoni -100 Fänge
Parthiv Patel -66 Fänge
Naman Ojha -65 Fänge
Robin Uthappa -58 Fänge

48 Runs in den letzten 5 Overs erzielt:
Von hier aus war Punjabs Punktzahl 10-15 Runs zu kurz. Sarfaraz Khan 14 und Glaon McSwell waren in 11 Läufen ungeschlagen. Punjab erzielte in den letzten fünf Overs 48 Runs. Für Chennai nahm Thakur zwei Pforten. Ravindra Jadeja und Piyush Chawla nahmen auch jeweils einen Wicket.

Lesen Sie auch: IPL 2020: 'Ein zu aufregendes Spiel für eine schwangere Frau.' Anushka Sharma reagiert nach dem Super-Over-Sieg von RCB gegen Mumbai-Indianer.