Karnataka genehmigt neue IT-Richtlinien, um neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen

Karnataka

Karnataka hat eine neue IT-Richtlinie für das Jahr 2020-25 veröffentlicht. Die Politik zielt darauf ab, mehr als 60 Lakhs direkter und indirekter Arbeitsplätze in diesem Sektor zu schaffen. Die Regierung von Karnataka sagte, dass sie ihre Führungsposition durch strategische politische Interventionen behalten will.

Am Donnerstag genehmigte das Kabinett die vorgeschlagene IT-Richtlinie.



Neue IT-Richtlinienziele

Der stellvertretende Ministerpräsident CN Ashwath Narayan, der IT / BT-Minister des Staates, sagte, dass Karnataka durch die Politik mindestens 30 Prozent zum Ziel Indiens beitragen will, eine Billionen-Dollar-Digitalwirtschaft zu werden.



Die Politik zielt auch darauf ab, den Fokus über Bengaluru hinaus zu verlagern. Nach Angaben der Polizei will die Regierung von Karnataka eine entfernte und verteilte Arbeitskraft ermöglichen, die für die IT außerhalb von Bengaluru erforderlich ist.

Der Minister sagte, dass im Rahmen der neuen IT-Richtlinie auch eine A-State-Richtlinie zur Cybersicherheit formuliert wird, die die erforderlichen Datenschutzmaßnahmen gewährleistet und zum Aufbau eines sicheren und flexiblen Ökosystems beiträgt.



Der IT-Sektor in Karnataka ist einer der größten beschäftigungsschaffenden Sektoren in Indien. Fast 80 Prozent der IT-Unternehmen haben indische Betriebe und F & E-Zentren außerhalb des Staates.

Die neue Richtlinie ersetzte die alte IT-Richtlinie, die für den Zeitraum 2014-19 formuliert wurde. Die erste IT-Richtlinie wurde im Jahr 1997 genehmigt.

Die neue Politik verspricht den Ausbau der Infrastruktur und die Förderung lokaler Unternehmen und Investitionen sowie die Entwicklung des Wachstums, insbesondere über Bengaluru hinaus.



Die Richtlinie konzentriert sich auch auf die Entwicklung des Marktes für IT- und ITeS-Unternehmen, indem Normen für das öffentliche Beschaffungswesen gelockert und Veranstaltungen veranstaltet werden.

Weitere im Rahmen der Richtlinie vorgeschlagene Strategien sind das Engagement des Ökosystems, die Entwicklung von Fähigkeiten und die einfache Geschäftsabwicklung.

Frühere politische Erfolge

Eine frühere Richtlinie, die im vergangenen Jahr abgelaufen ist, hat es geschafft, eine Industriepartnerschaft mit K-Tech Innovation Hubs in 24 Distrikten aufzubauen. Die Karnataka-Einheit für internationale Zusammenarbeit (KUIC) hat sich niedergelassen und fast 500 Unternehmen haben sich registriert, um verschiedene Anreize zu erhalten. 21 Projekte im Wert von 6,728 Mrd. Rupien, die 1,73 Lakh-Arbeitsplätze schaffen, wurden genehmigt.

ESDM-Schema

Zusammen mit der neuen IT-Richtlinie genehmigte das Kabinett auch ein neues spezielles Anreizsystem für den ESDM-Sektor (Electronics System Design & Manufacturing), das darauf abzielt, Rs zu erhalten. 5000 crores Investitionen und direkte 43.000 Arbeitsplätze bis zum Jahr 2025.

Die Regierung wird Subventionen von bis zu 25 Prozent für die Grundstückspreise (bis zu 50 Acres) für Investitionen in ESDM außerhalb der Stadtbezirke Bengaluru Urban und Bengaluru Rural gewähren. Ein ähnlicher Zuschuss wird auch bis zu 20 Prozent der Maschinen- und Anlagenkosten gewährt.

Andere Dinge sind:

  • 100-prozentige Entschädigung für Stempelsteuer, Registrierung und Landumwandlungsgebühren
  • Zuschuss für Stromverkehr bis zu Rs 1 pro Einheit für fünf Jahre
  • 1 Prozent des Jahresumsatzes für fünf Jahre unter anderem als produktionsgebundener Anreiz.

Lesen Sie auch: Karnataka Unlock 4 Richtlinien: Die U-Bahn-Dienste in Bengaluru beginnen ab dem 7. September