Dokumentarfilm „The Kingmaker“ in Thailand verboten. Lesen Sie hier warum

Der aus den USA stammende Dokumentarfilm „The Kingmaker“ wurde in der Region Südthailand von der Vorführung ausgeschlossen. Diese Nachricht wurde von Thida Polpalitkarnpim, der Gründerin des Documentary Club, durch sie offiziell gemacht Facebook Post über den Dokumentarfilm, der in Thailand von den Bildschirmen gestrichen wird. Nach Angaben der Beamten liegt der Grund für das Verbot des Dokumentarfilms darin, dass der Titel und die Plakate als kontrovers eingestuft wurden und sie mit der Vorführung des Dokumentarfilms in Südthailand „nicht zufrieden“ waren.

Der Dokumentarfilm handelt vom Leben von Imelda Marcos und ihrem Wunsch, durch ihren Sohn den letzten Ruhm ihrer Familie wiederherzustellen. Es zeigt auch Marcos 'extreme Korruption, Gier und Brutalität in der Zeit ihres Mannes, des Regimes von Ferdinand Marcos.



Der Königsmacher

Der Film wurde bereits in anderen Teilen der Welt gezeigt, darunter in Venedig, im Mill Valley, in London, in Stockholm, in El Gouna, in Chicago, in Hampton und insbesondere in Bangkok. Sie sagte, dass der Dokumentarfilm mit Leichtigkeit veröffentlicht wurde und nach seiner Veröffentlichung sechs Wochen lang von Menschen angesehen wurde. Sie fügte hinzu, dass der Film allgemein bewertet wurde, als er für das Screening beantragt wurde. In den südlichen Teilen Thailands wurde der Film jedoch für die Vorführung abgelehnt, da die Behörden den Titel und die Plakate als unangemessen empfanden, nicht den Inhalt des Dokumentarfilms und daher dem Publikum nicht zur Verfügung gestellt wurden.



Lesen Sie auch: The Witcher Staffel 2: Erscheinungsdatum, Besetzung und Spoiler von Staffel 2 und weitere Informationen