LAC-Anspiel: PLA-Truppen versuchten, sich indischen Positionen zu nähern, die in der Luft abgefeuert wurden, sagt Indien

Am Dienstag teilte Indien unbestritten mit, dass chinesische Truppen an einem Vorwärtsstandort im Osten das Feuer eröffnet hätten Ladakh in einem Versuch, indische Truppen zu terrorisieren. Indien wies auch die Vorwürfe der Volksbefreiungsarmee (PLA) zu einem ähnlichen Thema zurück.

PLA verstößt wiederholt gegen Vereinbarungen

Die indische Armee gab bekannt, dass indische Truppen zu keinem Zeitpunkt die LAC (Line of Actual Control) überschritten oder aggressive Mittel, einschließlich Schüsse, eingesetzt hatten. Indien behauptete, seine PLA habe gegen die Abkommen verstoßen, während zahlreiche Gesprächsrunden auf militärischer, diplomatischer und politischer Ebene stattgefunden hätten.



Die Situation bei LAC verschlechterte sich nach Galwan Clash

Das Schießen entlang eines 3.488 km langen LAC ist eine sehr schwere Straftat. Zum ersten Mal seit 45 Jahren ist die Spannung bei LAC „ernst“. Bei dem gewaltsamen Zusammenstoß im Galwan-Tal am 15. Juni wurden von beiden Seiten nicht einmal Schusswaffen eingesetzt. Bei diesem gewaltsamen Zusammenstoß starben 20 indische Soldaten, während die chinesischen Opfer noch nicht veröffentlicht wurden.



Indische Truppen

Kein beobachtetes Wachstum unter den Truppen

Das Wachstum in dieser Angelegenheit kann stattfinden, wenn Außenminister S Jaishankar am Dienstagmorgen nach Moskau kommt, wo am 10. September ein Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi auf dem Ministertreffen der Shanghai Cooperation Organization (SCO) geplant ist.



PLA macht falsche Behauptungen über das Abfeuern von Schüssen

Die Nachricht lautete, dass indische Truppen am Montagabend einige Schüsse in die Luft abfeuerten, um die PLA-Truppe einzuschüchtern, die versuchte, sich auf dem Mukhpari-Gipfel und Reqin La im größeren Chushul-Gebiet zu schließen. Aber die indischen Truppen hatten alle von der PLA vorgebrachten Vorwürfe zurückgewiesen und behauptet, dass sie trotz extremer Provokation durch chinesische Truppen keine Schüsse abfeuern würden.

Die indische Armee hat gegenüber den Weltmedien sehr deutlich gemacht, dass sie sich für die Wahrung von Frieden und Ruhe einsetzt. Ist aber auch entschlossen, die Integrität der Nation um jeden Preis zu schützen.

Lesen Sie auch: Indien: Facebook ist das neueste Tool, um soziale Störungen und interne Unterschiede zu verursachen