Liquor Bill von über £ 52k aus Bengaluru wird viral

Das Internet ist erschüttert, nachdem Bilder von Alkoholrechnungen aus Bengaluru im Wert von 52.000 und 95.000 Rupien über webbasierte Netzwerkmedien aufgetaucht sind. Als die Alkoholgeschäfte am 4. Mai mitten in der dritten Phase der landesweiten Sperrung von Coronaviren in den roten, orangefarbenen und grünen Zonen wiederbelebt wurden, machten Staaten wie Karnataka gigantische Geschäfte, die viele Kronen wert waren. In der Zwischenzeit hat sich das Bild einer Alkoholgebühr in Höhe von 52.841 Rupien zu einer Sensation im Internet entwickelt, da die Internetnutzer ernsthafte Ungläubigkeit mitteilten. Die Alkoholrechnung von 52.800 Rs, die auf WhatsApp in ganz Indien zu einer Web-Sensation wurde, hat sowohl den Händler als auch den Käufer in Unannehmlichkeiten gebracht.

Der angebliche Deal wurde bekannt, als der nicht identifizierte Kunde im Internet eine Quittung veröffentlichte, aus der hervorgeht, dass er am Montagabend in der Vanilla Soul Zone im südöstlichen Vorort der Stadt Alkohol im Wert von 52.841 GBP gekauft hatte.





Die Karnataka-Extraktabteilung hat ein Argument gegen den Händler gebucht, weil er definitiv mehr als so weit wie möglich verkauft hat. Die Abteilung beschließt, zu befehlen, dass Einzelhandelsgeschäfte für Alkohol nicht mehr als 2,6 Liter in Indien hergestellten Außenalkohol (IMFL) oder 18 Liter Gebräu pro Tag an einen Kunden verkaufen dürfen. In diesem Fall verkaufte der Einzelhändler Vanilla Soul Zone in Tavarekere im Süden von Bengaluru 13,5 Liter Alkohol und 35 Liter Gebräu an einen Kunden.

Die Extraktbehörden kamen auf die Idee, als die Gesetzesvorlage online über webbasierte Netzwerkmedien bekannt wurde, nachdem die Alkoholgeschäfte am Montag nach der 46-tägigen Sperrung wiederbelebt worden waren. Es begann bald eine Diskussion darüber, wie die Alkoholläden den Verwaltungsantrag transparent ignorieren.



Der Käufer, der die Rechnung offenbar über webbasierte Netzwerkmedien veröffentlicht hat, bleibt unbekannt. Das Extraktbüro kann auch Beweise gegen den Käufer dokumentieren, da die Richtlinien es einer Person verweigern, mehr als 2,6 Liter einer Alkoholklasse zu befördern.

8 Käufer, jedoch wurde nur 1 Karte geklaut. “

Zu dem Zeitpunkt, als die Behörden den Einzelhändler untersuchten, sagte er, dass der Alkohol von einer Versammlung von acht Personen gekauft wurde, die Ratenzahlung jedoch unter Verwendung einer Einzelkarte erfolgte. 'Wir prüfen seine Garantie (des Inhabers) und werden genau an diesem Punkt festlegen, welche Reformmaßnahmen gegen ihn ergriffen werden sollen', sagte A Giri, Auszug aus DC, Bengaluru South.



Das Büro wird vielleicht umso mehr solche Fälle beobachten und dabei auch an verschiedene Käufer denken, die Vergleichsrechnungen über webbasierte Netzwerkmedien veröffentlicht haben. Eine Rechnung von Rs 59.952 in Mangaluru hat zusätzlich das Online-Leben angepasst.

Lesen Sie auch: - Mukesh Ambani wird auf seine gesamte Vergütung verzichten, während leitende Angestellte 30-50% Lohnkürzungen erhalten