Mit MCA können Unternehmen ihre Hauptversammlungen per Videokonferenz abhalten

Das Ministerium für Unternehmensangelegenheiten (MCA) hat Organisationen am Dienstag gestattet, jährliche regelmäßige Versammlungen (Hauptversammlungen) über Videokonferenzen (VC) oder andere breite Medien abzuhalten, was im Jahr 2020 impliziert wird. Dies folgt der Entscheidung des Dienstes, Organisationen zu erlauben, außerkonventionelle regelmäßige Versammlungen zu leiten (EGMs) durch VCs.

In Anbetracht des Verfahrens mit Einschränkungen bei der Entwicklung von Personen infolge der Sperrung von COVID-19 wurde der Schluss gezogen, dass die Organisationen ihre Hauptversammlung per Videokonferenz leiten dürfen, so MCA in der Mitteilung.



Während die Bekanntmachung das große Problem der Abhaltung einer Hauptversammlung im Gegensatz zur Einhaltung einer strategischen Distanz zu dieser Hauptversammlung regelte, gibt es immer noch eine Reihe unbeantworteter Anfragen. Die MCA-Warnung bezieht sich nicht auf die Aufzeichnung der Teilnahme von Einzelpersonen, Vermittlern und deren Privilegien zur Stimmabgabe, die Art und Weise, Fragen zu stellen und ihre Reaktionen sowie die Aufzeichnung von Protokollen.



Darüber hinaus müssten Organisationen eine gewisse ausgewogene Governance gewährleisten, damit die jährliche Ausübung von Organisationsrisiken und Partnerkonferenzen nicht umsonst wird.

Unternehmen müssten sicherstellen, dass Anleger ihre Stimmen durch die elektronische Stimmabgabe abgeben können - eine festgelegte Richtlinie gemäß Companies Act 2013.



MCA

Bei diesen Zusammenkünften würden die Organisationen nur an Dinge denken, die nicht dem normalen Geschäft entsprechen, sondern an außergewöhnliche Geschäfte, die vom Vorstand als unvermeidlich angesehen werden, so der Dienst.

Aufgrund der Schwierigkeiten beim Versenden von physischen Duplikaten von Steuerzusammenfassungen hat der Dienst Organisationen gestattet, ihre Budgetberichte zusammen mit den Berichten des Boards, den Berichten der Prüfer und anderen erforderlichen Aufzeichnungen per E-Mail zu senden.



Darüber hinaus müssen die Organisationen den Anlegern ein Fenster zur Registrierung ihres Auftrags zur elektronischen Gewinnbewegung über den Electronic Clearing Service (ECS) oder andere Methoden geben.

Vor einem Monat hatte der Dienst Organisationen, deren Währungsjahr am 31. Dezember 2019 endete, gestattet, ihre Hauptversammlung bis zum 30. September abzuhalten. Wie auch immer, ohne Klarheit darüber, wann die Sperrung insgesamt aufgehoben wird, hatten Organisationen eine wenige Darstellungen für virtuelle Hauptversammlungen.

Wie SN Ananthasubramanian, ehemaliger Präsident des ICSI und Sekretär der Probenorganisation, angedeutet hat: „Da die Bewegungsbeschränkungen immer noch bestehen, sind Isolation zu Hause und soziales Entfernen die Standards einladender Schritt “ist noch nicht klar, wie diese Entwicklungsidee wirklich umgesetzt und erlebt wird.

Lesen Sie auch: Indien füllt 32 Millionen Tonnen kommerziellen Speicher für Kraftstoff und nutzt dabei seine geringen Kosten