Migranten-Exodus-Ergebnis einer gescheiterten Stadtplanung, aber Immobilien können die Wirtschaft nach COVID wiederbeleben: KF Singh vom DLF sagt

Der Ausbruch des Coronavirus hat alle Schichten der Gesellschaft betroffen, und unter ihnen sind die in städtischen Slums lebenden Menschen und Wanderarbeiter am anfälligsten. Das ganze Land war Zeuge des Exodus von Wanderarbeitnehmern während der zweimonatigen Sperrung durch die Regierung zur Eindämmung des Coronavirus. Dies unterstreicht das Scheitern der Stadtplanung in Indien, sagt der Milliardär K P Singh. Er sagte auch, dass Immobilien nach COVID-19 eine wichtige Rolle bei der Wiederbelebung der Wirtschaft spielen können.

„Einer der wichtigsten Wirtschaftszweige, die Urbanisierung, umfasst Immobilien, städtische Infrastruktur und Bauwesen, und derzeit sind alle drei Sektoren die am stärksten vernachlässigten. Leider sollten dies die wichtigsten Wirtschaftszweige sein “, sagte Singh letzte Woche in einem Interview.



K P Singh trat von seinem Amt als Vorsitzender der DLF Ltd zurück, er übergab sein Amt an seinen Sohn Rajiv Singh und jetzt ist Rajiv Singh der emeritierte Vorsitzende der DLF. Bevor er von seinem Amt zurücktrat, behauptete er, dass eine falsche Stadtentwicklungspolitik und eine ungenaue Bewertung der Urbanisierung durch die Planungskommission die Hauptursachen für die Schaffung von Slums und letztendlich für die Krise der Migranten während der Sperrung seien.



Migrant

Er sagte weiter, dass eine große Strukturreform die Forderung der Situation sei, die Dinge in Ordnung zu bringen, und PM Modi sei die beste Option, da er die Fähigkeit dazu habe.



Der 90-jährige Branchenveteran bedauert die Nachlässigkeit des Immobilien-, Bau- und städtischen Infrastruktursektors in Indien, während andere Industrieländer wie Amerika diese Branchen als wichtige Wirtschaftsindikatoren betrachten.

Er riet der Regierung ferner, dem Immobiliensektor mehr Bedeutung zu verleihen als den KKMU, da der Immobiliensektor das Potenzial hat, eine große Anzahl von Menschen zu beschäftigen, und die Wirtschaft wiederbeleben kann, wenn sie durch den Ausbruch des Coronavirus niedergeschlagen wurde . Der Immobilien- und Bausektor schaffe die meisten direkten und indirekten Arbeitsplätze, fügte er hinzu

Er sagte auch, dass die mehrjährige Verlangsamung des Immobiliensektors nicht auf die Demonstration, die GST, sondern auf eine falsche Stadtentwicklungspolitik zurückzuführen sei.



„Du baust mehr Häuser. Es wird mehr Zement benötigt, es wird mehr Stahl benötigt, es werden mehr Farben benötigt und es werden mehr qualifizierte und ungelernte Arbeitskräfte benötigt. Es geht also nicht um die GST oder die Demonstration. Die Sache ist, dass unsere gesamte Stadtpolitik in Indien völlig falsch ist “, sagte Singh.

Um alles in Ordnung zu bringen, seien umfassende Strukturreformen erforderlich, um über mehrere Jahrzehnte begangene Fehler zu korrigieren, fügte er hinzu.

Lesen Sie auch: - Narendra Modi wird MGNREGA zusätzliche 40.000 GBP zuweisen