Vertriebshändler von Investmentfonds sind am stärksten von COVID-19 betroffen. Eine Pandemie wird die Anlegerlandschaft verändern

Dem Bericht zufolge müssen Händler eine Antwort finden, um sich, insbesondere kleinere Unternehmen, aus Einkommens- und Nachhaltigkeitssicht zu behaupten

Die Auswirkungen auf normale Händler werden der beste Faktor sein, der die geldbezogene Pro-Szene in den kommenden Monaten verändern wird.



Fintso, ein vertikaler Aggregator für autonome Währungsberater, Endkäufer und gemeinsame Reserveproduzenten, hat die Auswirkungen eines neuartigen Coronavirus (COVID-19) auf das Umfeld der Finanzspezialisten eindeutig festgestellt.



Der Bericht betont in hohem Maße die Auswirkungen auf verschiedene Akteure des biologischen Systems: Käufer, Kontrolleure, Händler und Hersteller.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, sollten Großhändler eine Antwort finden, um sich selbst, insbesondere kleinere Spieler, unter dem Gesichtspunkt des Einkommens und der Verwaltbarkeit zu unterstützen.



Die Strategien könnten darin bestehen, die übliche Korrespondenzmethode anzupassen, ihre Artikel auszutauschen, um etwas zu verkaufen, und die Führungskräfte für ihre Kunden zu gefährden.

In dem Bericht wurde zum Ausdruck gebracht, dass die Verwendung von Richtlinien zu grundlegenden Änderungen geführt hat und aufgrund ihrer langwierigeren Wirkung zu geschäftlichen Änderungen führen wird. „Es gibt Änderungen, die in Bezug auf den tatsächlichen Brandbedarf einstudiert werden: Zum Beispiel schließen Händler den Fortschritt aus (wird eine unglaubliche Anzahl von Geldgebern, einschließlich P2P, betreffen), und einige, genau wie der SEBI, beschließen, die Verwendung von Papieren auf einer wesentlichen Ebene beizubehalten für MF-Börsen “, heißt es in dem Bericht.

Händler
Freie Finanzagenten (bargeldbezogene Leitlinien) sollten sich entsprechend den neuen modernisierten Maßnahmen ändern und neue Korrespondenzstationen wie WhatsApp / Message und E-Mail abwickeln, vor allem aber ihre eigene Anwendung, heißt es in dem Bericht.



„Geldbezogene Assistenten werden in gleicher Weise überdenken müssen, wer sich berät. Im Gegensatz zur Konzentration auf die Neukundensicherung werden sie ihre Basis festigen und das Brieftaschenfragment ihrer derzeitigen Kunden erweitern, indem sie auf einen unbestreitbar breiten Stapel von Kunden hinweisen Dinge und Assoziationen “, heißt es in dem Bericht.
COVID-19 hat das Umfeld der Finanzspezialisten gestört, und die Unbeständigkeit in Bezug auf den Zeitrahmen, den das Unternehmen benötigt, um zu den typischen Bedingungen zurückzukehren, macht den Umstand, wenn auch zunehmend hilflos.

Lesen Sie auch: Japan (Motegi Toshimitsu) fordert Indien auf, seinen Unternehmen die Aufnahme ihrer Geschäftstätigkeit zu ermöglichen