Nestle India Rating: Empfehlen Sie 'neutral' mit einem Kursziel von 17.250 Rs

Suresh Narayanan führte Nestle India an, das in seiner Klassenstrategie, seinen starken Ausführungsfähigkeiten und dem Schwerpunkt auf schnellem, entschlossenem Handeln am besten abschneidet. Das Unternehmen profitiert von einem Anstieg des Verbrauchs an kochfertigen Produkten (RTC) in einer Post-COVID-Welt, mehreren Neueinführungen und dem Eintritt in neue Unterkategorien, einer Verlagerung vom unorganisierten in den organisierten Sektor und einer verbesserten Vertriebsreichweite und so weiter. Für das Geschäftsjahr 20F / 21F / 22F prognostizieren wir ein volumenabhängiges Gewinnwachstum von 5/16/16%. Die aktuelle Bewertung lässt jedoch wenig Raum für Fehler. Wir starten bei 'neutral' mit einem TP von 17.250 Rs.

Es werden mehrere Erwartungen gestellt, dass der Konsum von RTC-Lebensmitteln in einer Post-COVID-Welt zunehmen wird und Nestle India-Produkte nützlich sein werden. Nestle-Produkte der Kategorie RTC - Maggi Noodles, Pazzta, Upma, Poha - könnten einem deutlichen Anstieg der Nachfrage ausgesetzt sein.



Nestle India



Darüber hinaus bringt das Unternehmen innovative Produkte dreimal so schnell auf den Markt wie vor 5 Jahren, und diese Produkte weisen eine positive Erfolgsquote auf. Neueinführungen in mehreren Kategorien haben in den letzten 4 Jahren bis zu 4% zum Umsatz beigetragen.

In der Zwischenzeit verfolgt Nestle India einen neuen regionalen Cluster-basierten Ansatz, um die Effizienz zu steigern. Dieser Ansatz ist verbraucherorientierter und hilft dem Unternehmen, neue Möglichkeiten mit besseren RoIs zu identifizieren.



Wir initiieren eine Berichterstattung über Nestle India mit einem „neutralen“ Rating und einem TP von 17.250 Rs. Wir bewerten Nestle mit einem KGV von 65x am EPS des 22. März, mit einer Prämie von 20% gegenüber dem durchschnittlichen 3-Jahres-Vielfachen. Bei 66xCY21F EPS erwarten wir jedoch, dass die Bewertung diese positiven Faktoren berücksichtigt.

Lesen Sie auch: - HUL sagt, dass sie aufgrund von Covid-19 ab sofort keine Gehälter ihrer Mitarbeiter entlassen oder kürzen dürfen