NIA bestätigt Verhaftung von zwei in Dubai im Fall des Goldschmuggels in Kerala

Kerala Goldschmuggel Fall

Am Dienstag informiert die National Investigation Agency (NIA), die den Fall des Goldschmuggels in Kerala untersucht, ein Sondergericht in Kochi darüber, dass zwei Hauptverdächtige in dem Fall, nämlich Faisal Fareed und Rabbins Hameed, in der Obhut der Polizei von Dubai sind, und es werden Mitteilungen über blaue Ecken ausgestellt gegen vier andere.

Die NIA lehnte den Antrag des Angeklagten auf Kaution ab und sagte, dass sich der Fall in einer wichtigen Phase befinde und die Bereitstellung einer Kaution zu diesem Zeitpunkt die Untersuchung beeinträchtigen werde. Obwohl das Gericht die Agentur am Montag kritisiert und Beweise für die terroristischen Anklagen gegen die Verdächtigen gesucht hat. Alle 30 Angeklagten des Falles werden nach verschiedenen Abschnitten des Gesetzes zur Verhütung unrechtmäßiger Aktivitäten (UAPA) angeklagt.



Goldschmuggelkoffer

Faisal Fareed, der angeblich 30 Kilogramm Gold als Sendung an das als diplomatisches Gepäck getarnte Konsulat der Vereinigten Arabischen Emirate geschickt hatte und der dritte Angeklagte in dem von der NIA eingereichten Fall war.



Zwei Monate zuvor besuchten NIA-Beamte die VAE und befragten den Angeklagten im Gefängnis. Ein Beamter sagte, Hameed habe auch eine Schlüsselrolle beim Goldschmuggel gespielt und bekräftigte, dass seine Anschuldigung, dass ein Großteil der Gebühren im Zusammenhang mit der Finanzierung antinationaler Aktivitäten stehe. Beide Angeklagten verhaftet in Dubai waren auch ein Teil von Hawala-Transaktionen.

Goldschmuggel
Goldschmuggel

Enge Beziehungen zu ehemaligen Mitarbeitern des Konsulats

Während der Untersuchung wurde der Agentur auch mitgeteilt, dass mehr als 400 Kilogramm Gold aufgrund ihrer engen Beziehungen zu den ehemaligen Mitarbeitern des Konsulats in das Land geschmuggelt wurden. P Sarith Kumar und Swapna Suresh, die ehemalige Angestellte des Konsulats, sind die ersten und zweiten Angeklagten in dem Fall. Faisal und Hameed arrangierten angeblich Gold, das über einen diplomatischen Kanal geschmuggelt wurde.



UAPA dem Angeklagten auferlegt

Dies ist das erste Mal, dass UAPA in einem Schmuggelfall verwendet wird. Einige der Angeklagten protestierten, dass dies nur der Fall eines wirtschaftlichen Vergehens sei und die UAPA ihnen nicht auferlegt werden könne und sie länger als drei Monate in Haft seien. Das Gericht wird sich am Mittwoch nach Prüfung der NIA-Antwort mit dem Antrag auf Kaution befassen.

In der Zwischenzeit hat die Durchsetzungsbehörde (ED) Bineesh Kodiyeri, den Sohn des CPI (M) -Staatssekretärs Kodiyeri Balakrishnan, mehr als sechs Stunden in seinem Büro in Bengaluru befragt, um einen Zusammenhang mit dem Drogenfall zu vermuten. Laut einem leitenden Beamten, der ebenfalls Teil des Untersuchungsteams ist, muss Bineesh Kodiyeri noch einen sauberen Scheiß geben und wird nach Prüfung seiner Aussagen erneut gerufen.

Lesen Sie auch: Gold Exchange Traded Funds verzeichneten im Mai Nettozuflüsse in Höhe von 815 Mrd. Rupien, da die Anleger Optionen für sichere Häfen bevorzugten