In Depsang ist kein Boden verloren gegangen, aber Indien hat seit 15 Jahren keine großen Teile mehr betreten

China

Kein Boden verloren:Ein hochrangiger Sicherheitsbeamter hat die Luft über den Bodenverlust in Depsang geräumt. Er sagte, dass China seit April dieses Jahres den Zugang Indiens zu vier traditionellen Patrouillenpunkten blockiert habe, es jedoch in diesem Zeitraum keinen Bodenverlust gebe, da indische Truppen keinen Zugang zu großem Territorium auf ihrer Seite der Linie der tatsächlichen Kontrolle hätten, um mehr zu erreichen als 10 oder 15 Jahre.

China mobilisiert seit April Truppen

Der Offizier fügte hinzu, dass Pakistan weder entlang der Linie der tatsächlichen Kontrolle noch in Siachen, 80 km westlich von Depsang, eine Mobilisierung von Truppen registriert hat, abgesehen von der Verletzung von Waffenstillstand und Infiltration. Die Spannung ist in sehr ernst Ladakh während die indische Armee vollständig auf die möglichen Angriffe chinesischer Truppen an einem anderen Ort als dem LAC vorbereitet und ergriffen ist. Die indische Armee bewacht nun sowohl Ost-Ladakh als auch das Ostkommando. Die indischen Streitkräfte sind in Ost-Ladakh in höchster Alarmbereitschaft.



Indien
In Depsang geht kein Boden verloren

In vielen Gesprächsrunden wird die Situation im LAC gelockert

Chinesische Truppen werden zurückgezogen und im Juli vom Patrouillenpunkt 4 im Galwan-Tal zurückgezogen. Eine kleine Anzahl chinesischer Truppen befindet sich jedoch immer noch auf der Seite Indiens im LAC bei PP-15 (auch als „heiße Quellen“ bezeichnet) und PP-17A in der Gogra Post. Chinesische Truppen zogen nie von der Finger-4-Kammlinie am Nordufer von Pangong Tso ab. Die Entfernung zwischen Indien und chinesischen Truppen beträgt in Finger 4 weniger als 500 Meter.



China hatte zwei Brigaden aufgestellt und den Zugang indischer Truppen von PP 10 zu 13 in der Depsang-Ebene absichtlich gesperrt. Die Depsang-Ebene ist von strategischer Bedeutung, da sie inmitten von bergigem Gelände eine flache Oberfläche bietet, die für die Truppen beider Länder sehr nützlich sein könnte und 30 Jahre alt ist

Lesen Sie auch: Star Trek feiert sein 54-jähriges Bestehen mit einem eigenen virtuellen Event.