NTPC verzeichnete gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang des Konzerngewinns um mehr als 70%

Der staatliche Stromkonzern NTPC meldete am Samstag im Märzquartal einen Rückgang des konsolidierten Nettogewinns um rund 70 Prozent auf rund 1.523,77 Mrd. Rupien, hauptsächlich aufgrund höherer Steuerrückstellungen im Rahmen des Vivad Se Vishwas-Programms. Der konsolidierte Nettogewinn des Unternehmens belief sich für das entsprechende Quartal des letzten Geschäftsjahres auf rund 5.161,39 Mrd. Rupien. Das Gesamteinkommen belief sich im Berichtszeitraum auf 31.315,32 Mrd. Rupien, verglichen mit rund 26.116,15 Mrd. Rupien im Vorjahreszeitraum.

Das Unternehmen teilte mit, dass es „Rückstellungen für laufende Steuern für den Zeitraum 2019-2020 gebildet hat, die auch Steuern in Höhe von rund 2.743,64 Mrd. Rupien für frühere Jahre enthalten. Dies beinhaltet eine zusätzliche Steuerrückstellung in Höhe von rund 2.723,57 Mrd. Rupien, da einige Konzernunternehmen beschlossen haben, anhängige Einkommensteuerstreitigkeiten beizulegen, indem sie sich auch für das Vivad se Vishwas-System unter „Das Vivad Se Vishwas-Gesetz für direkte Steuern, 2020“ entschieden haben. NTPC berichtet Die Konzernunternehmen sind dabei, Verfahrensformalitäten zu erledigen, die im Rahmen des Systems auch die Abwicklung ausstehender Salden nach Abschluss dieser Formalitäten durchführen würden.



NTPC berichtet



Der konsolidierte Nettogewinn für 2019-2020 belief sich auf rund 11.901,96 Mrd. Rupien, verglichen mit rund 14.034,4 Mrd. Rupien in den Jahren 2018-19. Das Gesamteinkommen des Unternehmens belief sich im Zeitraum 2019-20 auf rund 1.12.372,58 Mrd. Rupien gegenüber 1.02.533,05 Mrd. Rupien im Zeitraum 2018-19. Dem Verwaltungsrat wurde außerdem eine endgültige Dividende von rund 2,65 Rs pro Aktie für den Zeitraum 2019-2020 empfohlen, die der Zustimmung der Aktionäre in der zuständigen Hauptversammlung unterliegt. Die endgültige Dividende wird zusätzlich zu der im März 2020 gezahlten Zwischendividende von rund 0,50 Rs pro Aktie für 2019-20 gezahlt.

Die Bruttostromerzeugung des Unternehmens belief sich im Märzquartal auf 68,27 Milliarden Einheiten (d. H. BU) nach rund 69,18 BU im gleichen Zeitraum des Vorjahres. NTPC berichtet - Die Bruttostromerzeugung im Zeitraum 2019-20 liegt bei 259,61 BU gegenüber 274,45 BU im Zeitraum 2018-19. Der Auslastungsgrad (d. H. PLF) oder die Kapazitätsauslastung seiner Kohlekraftwerke lag im Märzquartal bei 77,58 Prozent, was einem Rückgang von 69,52 Prozent entspricht. In den Jahren 2019-20 sank der PLF um 55,99 Prozent von rund 60,30 Prozent in den Jahren 2018-19.



Die Kohleimporte beliefen sich im Märzquartal auf 0,67 Millionen Tonnen gegenüber 0,66 Millionen Tonnen im Vorjahreszeitraum. In den Jahren 2019-20 stieg der Import von trockenem Kraftstoff um 2,84 Millionen Tonnen gegenüber 1,04 Millionen Tonnen in den Jahren 2018-19. Der durchschnittliche Tarif des Unternehmens liegt in den Jahren 2019-20 ebenfalls bei 3,9 Rs pro Einheit. Zu den Auswirkungen der Sperrung von COVID-19 sagte das Unternehmen: „Die Gruppe ist der Ansicht, dass die Auswirkungen aufgrund des Ausbruchs von COVID-I9 wahrscheinlich kurzfristiger Natur sind und keine mittel- bis langfristigen Risiken in der EU erwarten die Fähigkeit der Gruppe, ihre Geschäftstätigkeit fortzusetzen und ihre Verbindlichkeiten bei Fälligkeit zu erfüllen. “

Lesen Sie auch: Chyawanprash Umsatzsprung 4-mal aufgrund von Coronavirus sagen, Dabur; wichtige Erkenntnisse aus den Ergebnissen des vierten Quartals