PNB plant, im vierten Quartal dieses Geschäftsjahres Mittel aufzubringen, um den Wachstumsbedarf zu decken

Die Punjab National Bank (PNB) plant im Wesentlichen, im vierten Quartal dieses Geschäftsjahres die Kapitalmärkte zu erreichen, um die Mittel für die Erfüllung der Wachstumsbedürfnisse und auch der regulatorischen Anforderungen aufzubringen. Derzeit ist die Bank mit einer Eigenkapitalquote von rund 14,14% Ende März 2020 ausreichend kapitalisiert, wie der PNB-Geschäftsführer SS Mallikarjuna Rao PTI in einem Interview mitteilte. „Wir würden jedoch die Eröffnung der Bilanz eines fusionierten Unternehmens in der nächsten Vorstandssitzung im Juli abschließen. Wahrscheinlich würde die Bank dann eine tatsächliche Schätzung des Kapitalbedarfs erhalten “, sagte er. „Wir würden die Kapitalbeschaffung irgendwann gegen Ende des 3. Quartals oder zu Beginn des 4. Quartals planen. Zu diesem Zeitpunkt hätten wir zwei vierteljährliche Bilanzen der fusionierten Unternehmen ausgewiesen “, sagte er.

Außerdem habe die Bank in Bezug auf AT-1- und Tier-II-Anleihen viel Spielraum. PNB hat die Oriental Bank of the Commerce und die United Bank of India mit Wirkung zum 1. April dieses Jahres zusammengelegt. Mit der Fusion verfügt die Bank nun über rund 11.000 Filialen, mehr als 13.000 Geldautomaten, einen Lakh-Mitarbeiter und einen Geschäftsmix von über 18 Lakh Crore. Das gesamte Inlandsgeschäft der PNB Ende März 2020 belief sich auf 11,81 Mrd. Rupien.



PNB

Rao sagte, dass sowohl die fusionierten Unternehmen Oriental Bank of Commerce als auch die United Bank of India im vierten Quartal zum 31. März Verluste verbucht hätten. Die Verluste seien hauptsächlich auf die Rückstellung für uneinbringliche Kredite zurückzuführen, ohne die angegebenen Zahlen anzugeben wurden auch nicht veröffentlicht. In den letzten zwei Geschäftsjahren erhielten die meisten Banken des öffentlichen Sektors die größte finanzielle Unterstützung der Regierung in Bezug auf die Kapitalzufuhr, wodurch die Notwendigkeit einer Kapitalbeschaffung von den Märkten entfiel.

Zum Beispiel hat die Regierung zwischen 2019 und 2020 rund 16.091 Mrd. Rupien Kapital in PNB und im Vorjahr rund 5.908 Mrd. Rupien investiert. Infolgedessen stieg die Regierungsbeteiligung an der Bank nach September auf rund 83,19% gegenüber rund 75,41% Ende März 2019.
Nach einer Pause von zwei Jahren traf der Betrug von Nirav Modi eine Bank und erzielte 2019-20 einen Gewinn von 363,34 Mrd. Rupien. Er sagte auch, dass die Bank ihr Kreditwachstumsziel für das laufende Geschäftsjahr aufgrund der Covid-19-Krise auf 6% gesenkt habe.



Er sagte jedoch, dass die Bank einen Treasury-Vorteil aufgrund einer Senkung der Zinssätze hat, was im ersten Quartal 2020-21 zu einem Gewinn von 1.000 Rupien führte.

Lesen Sie auch: Die NPAs der Bank of India und der Indian Bank haben sich in den letzten sechs Jahren vervielfacht