Investitionen des privaten Sektors kehren nicht so schnell zurück: Der Nettogewinn von L & T Q4 ging um 6 Prozent zurück; Alles was du wissen musst

Privatsektor - Da die Beschränkungen gelockert werden und die Erschließung von Staaten von der Regierung überwacht wird. Die Wirtschaft wird sich allmählich erholen, wenn die Marktkräfte in Aktion treten. Die Investitionen des privaten Sektors kommen nicht bald zurück, da Unternehmen ihre Bilanzen verwalten und die Einnahmen decken müssen, um die Cashflows in Ordnung zu bringen, bevor sie mit der Investition beginnen.
Große Unternehmen wie L & T, Wipro und Infosys geben für das laufende Geschäftsjahr keine derartigen Leitlinien ab. SN Subrahmanyan, CEO von L & T, äußerte seine Ansichten zum Zustand des Unternehmens, da es von der Regierung des Bundesstaates, den Einheiten des öffentlichen Sektors und den Arbeitsplätzen der Zentralregierung abhängen wird. Diese werden jedoch durch zahlreiche multilaterale Finanzmittel unterstützt.
Die Wiederbelebung des Privatsektors wird nicht einfach sein und größtenteils aus multilateralen und staatlichen Mitteln finanziert. Im Nahen Osten werden die Arbeitsplätze von der Regierung vergeben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass L & T im Geschäftsjahr 2020-21 keine Beratung durch Beobachtung der wirtschaftlichen Situation gegeben hat. Dies ist dynamisch und die Unsicherheit darüber, wie sich die COVID-19-Situation entwickelt. Es heißt, dass Leitlinien für diesen Zeitraum zu diesem Zeitpunkt nicht relevant sein werden und liefern werden, wenn sich die Situation später im Jahr verbessert.

Privater Sektor
Derzeit hat das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit in allen Fabriken mit 60 bis 70 Prozent der Arbeitskräfte aufgenommen. Sie haben etwa 1.20.000 Arbeiter vor Ort, sie müssen weitere 1.00.000 bekommen.
In dem deklarierten Ergebnis wurde ein gemischter Satz von Zahlen veröffentlicht. Die Erwartungen in Bezug auf Nettogewinn und Umsatz wurden von Analysten gestützt. Die Schätzung des Betriebsergebnisses wurde jedoch verfehlt. Privatsektor Im Vergleich zum Vorjahr waren die Zahlen rückläufig, da das Unternehmen einen Rückgang des Nettogewinns um 6 Prozent im Jahresvergleich für das Quartal ankündigte. Der Umsatz aus dem operativen Geschäft stieg gegenüber dem Vorjahr geringfügig um 2 Prozent auf 44.245 crores.
Das EBITDA-Ergebnis entsprach den Erwartungen der Analysten um 3 Prozent. Die Margen gingen kontinuierlich um 11,6 Prozent auf 60 Basispunkte im Jahresvergleich zurück. Das Betriebskapital ging ebenfalls auf 23 Prozent zurück, verglichen mit 18 Prozent im letzten Geschäftsjahr. Der Rückgang des Betriebskapitals war nicht nur darauf zurückzuführen, dass die Kunden sie nicht bezahlt haben, sondern auch darauf, dass sie ihre Lieferanten zurückgezahlt haben.
Alle Verträge werden zinsgebunden, wenn es um Kundenvorschüsse geht, die zuvor zinsfrei waren. Bargeldknappheit und Liquiditätsengpässe führen dazu, dass die Leute ihre Pennies enger ausgeben.



Lesen Sie auch: - Sensex schnappt sich eine sechstägige Gewinnserie, Nifty hält 10.000; Überprüfen Sie, was die Märkte heute in Mitleidenschaft gezogen hat