PUBG, über 250 Apps sollen in Indien verboten werden? Alles was wir bisher wissen

Wer erinnert sich nicht, URI der chirurgische Schlag! Nun, PM Modi hat eine andere Art, mit China umzugehen. Diesmal geht es nicht um Pakistan, einen weiteren Feind im LAK, China. Dies wird der größte digitale Streik aller Zeiten! Regierung erwägt ein Verbot von PUBG in Indien? Folgendes wissen wir bisher.

Indien verbietet 47 chinesische Apps und erwägt über 250 weitere unter Scanner als Verletzung der Privatsphäre der Benutzer. Indien hat 47 chinesische Apps wegen Verletzungen der Privatsphäre von Nutzern verboten. Das gab China bereits einen großen Rückschlag. Indien hat eine Liste von über 250 chinesischen Apps erstellt, einschließlich Apps, die mit Alibaba verknüpft sind, um fälschlicherweise indische Benutzerdaten mit chinesischen Agenturen zu teilen. Das ist ein wirklich großer Schritt!



Indien hat 47 Apps chinesischer Herkunft in Indien verboten, nach etwa einem Monat nach dem Verbot von 59 chinesischen Anwendungen. Die 47 verbotenen chinesischen Apps fungierten als Klone der zuvor gesperrten Apps. Die Liste der 47 vom Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie verbotenen chinesischen Anträge wird in Kürze veröffentlicht.



Das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie hat 47 Apps verboten, insgesamt 59 chinesische Apps, die Anfang Juni verboten wurden. Zu diesen 47 verbotenen App-Klonen gehören BIGO LIVE Lite, Helo Lite, Tiktok Lite, SHAREit Lite und VFY Lite, berichtete die Nachrichtenagentur ANI.

Indien hat außerdem eine Liste mit über 250 chinesischen Apps erstellt, einschließlich Apps, die mit Alibaba verknüpft sind, und die auf Verstöße gegen die Privatsphäre oder die nationale Sicherheit der Benutzer untersucht werden. Die Liste enthält auch Tencent unterstützte Gaming-App PUBG. Das ist eigentlich ein großer Schock für fast alle.



Einige chinesische Top-Gaming-Anwendungen sind höchstwahrscheinlich Teil dieser Liste. Die chinesischen Anträge, die geprüft werden, haben angeblich Daten mit den chinesischen Agenturen geteilt. Jetzt haben Datenschutzbedenken für die indische Regierung höchste Priorität.

Die heutige Entscheidung folgt nach einem hochkarätigen Verbot von 59 chinesischen Apps, darunter TikTok, als die Grenzspannungen in Ladakh nach einem gewaltsamen Angriff zwischen der indischen und der chinesischen Armee anhielten. Um Sie zu informieren, starben 20 indische Soldaten und eine unbekannte Anzahl chinesischer Soldaten in diesem Kampf.



Die Regierung sagte, diese Apps seien an Aktivitäten beteiligt, die die Souveränität, Integrität und Verteidigung Indiens beeinträchtigten.

In einer Pressemitteilung der Regierung, in der das Verbot angekündigt wurde, heißt es: „Das Ministerium für Informationstechnologie berief sich auf seine Befugnisse gemäß Abschnitt 69A des Gesetz über Informationstechnologie Lesen Sie mit den einschlägigen Bestimmungen der Regeln für Informationstechnologie (Verfahren und Schutzmaßnahmen für die Sperrung des Zugangs von Informationen durch die Öffentlichkeit) 2009 und haben Sie angesichts des aufkommenden Charakters von Bedrohungen beschlossen, 59 Apps zu blockieren, da sie angesichts der verfügbaren Informationen beschäftigt sind Aktivitäten, die die Souveränität und Integrität Indiens, die Verteidigung Indiens, die Sicherheit des Staates und die öffentliche Ordnung beeinträchtigen “.

Einen Tag später gab Google bekannt, alle gesperrten Anwendungen aus dem Play Store entfernt zu haben. Nach dem Verbot wies TikTok die Behauptungen zurück, wonach rechtliche Schritte gegen die indische Regierung wegen des Verbots der App in Indien eingeleitet werden sollen. Diese Apps können in Indien nicht mehr heruntergeladen werden.

Als Reaktion auf die 59 von Indien verbotenen Apps sagte das chinesische Außenministerium, das Land sei 'stark besorgt über die Entscheidung der indischen Regierung'.

'China ist sehr besorgt und überprüft die Situation', wurde der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, zitiert, wie von der Nachrichtenagentur ANI behauptet.

„Wir möchten betonen, dass die chinesische Regierung chinesische Unternehmen immer auffordert, sich an internationale und lokale Gesetze und Vorschriften zu halten. Die indische Regierung hat die Verantwortung, die gesetzlichen Rechte internationaler Investoren, einschließlich chinesischer, zu wahren “, sagte Zhao Lijian.

Regierung erwägt ein Verbot von PUBG in Indien? Folgendes wissen wir bisher
Nach dem Verbot von 47 weiteren chinesischen Apps wurde berichtet, dass die Regierung die Schlachtfelder von PlayerUnknown (PUBG) in Indien bald verbieten könnte.

Nach dem Verbot von 47 weiteren chinesischen Apps wurde berichtet, dass die Regierung die Schlachtfelder von PlayerUnknown (PUBG) in Indien bald verbieten könnte. Nachdem Indien im vergangenen Monat 59 Apps mit chinesischen Links für Aktivitäten verboten hatte, die „die Souveränität und Integrität des Landes beeinträchtigen“, teilten Quellen am Montag mit, dass die Regierung 47 weitere Apps verboten hat.

PUBG ist eines der beliebtesten Handyspiele für Smartphones in Indien und vielen anderen Ländern. Allein in Indien bietet die App über 175 Millionen Downloads. Die App wurde in der Vergangenheit mehrmals heftig kritisiert, allerdings aus einem anderen Grund

Quellen zufolge taucht ein Monat nach dem Verbot von 59 chinesischen Apps, darunter beliebte Apps wie TikTok, UC Browser, unter Berufung auf Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit ein Verbot von 275 Apps online auf.

Eine offizielle Mitteilung über das Verbot und die Liste der Anträge wird in Kürze veröffentlicht, Quellen hinzugefügt. Einige der vom Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie verbotenen Apps umfassen BIGO LIVE Lite, TikTok Lite, Helo Lite, SHAREit Lite und VFY Lite.

Wie steht China nun zu Indiens „Digitalem Streik“?

Als Reaktion auf Indiens Verbot der chinesischen Apps bei einem Briefing des chinesischen Außenministeriums, Sprecher Zhao Lijian sagte, China ist wirklich besorgt über die entsprechende Mitteilung der indischen Seite. Wir überprüfen und verifizieren die Situation. 'Ich möchte betonen, dass die chinesische Regierung die chinesischen Unternehmen immer auffordert, sich bei ihrer geschäftlichen Zusammenarbeit mit dem Ausland an internationale Regeln, lokale Gesetze und Vorschriften zu halten', sagte er.

Nach dem Umzug Indiens planen auch andere Länder wie Australien und die USA, chinesische Apps wegen der Sicherheitsbedrohung zu verbieten.

Gewerkschaftsminister Ravi Shankar Prasad hatte behauptet, Indiens überraschender Schritt, 59 chinesische Apps zu verbieten, sei ein 'digitaler Streik'. „Wir haben chinesische Apps verboten, um Daten von Landsleuten zu schützen. Es war ein digitaler Streik “, sagte Prasad bei einer BJP-Kundgebung in Westbengalen, berichtete die Nachrichtenagentur Press Trust of India.

Jetzt wird es als ziemlich möglich angesehen, dass die indische Regierung 275 andere Apps im Land verbieten könnte. Die Liste enthält PUBG, das von Tencent, Zili von Xiaomi und AliExpress, einem Online-Shopping-Portal der Alibaba-Kette, unterstützt wird. Alle diese Apps sind in Indien weit verbreitet. Insbesondere das Spiel PUBG hat ungefähr 175 Millionen Installationen, was einen großen Einfluss auf China haben wird. Dies ist auf die Grenzspannungen zurückzuführen, die zwischen Indien und China seit fast einem Monat bestehen. Dies wird als ein mächtiger und wirklich großer Schritt angesehen.

Im vergangenen Monat wurden 59 chinesische Apps, darunter TikTok und UC Browser, in Indien verboten.
Nach dem Verbot von 59 chinesischen Apps konnte die indische Regierung über 200 andere Apps im Land verbieten. Berichten zufolge wird die Regierung rund 275 Apps auf nationale Sicherheitsverletzungen und die Privatsphäre der Benutzer prüfen. Wenn in einer der Apps Sicherheitsverletzungen festgestellt werden, werden diese höchstwahrscheinlich von der Regierung verboten.

Im vergangenen Monat wurden 59 chinesische Apps, darunter TikTok und UC Browser, in Indien verboten. Die Regierung verbot das Löschen von 59 Apps, die an Aktivitäten beteiligt waren, die 'die Souveränität und Integrität Indiens, die Verteidigung Indiens, die Sicherheit des Staates und die öffentliche Ordnung beeinträchtigten'.

275 Apps, die laut der jüngsten Benachrichtigung dem Zorn der Regierung ausgesetzt sein können. Hier sind 5 Dinge, die Sie über die 275 Apps überprüfen müssen. Einige dieser Anweisungen umfassen:

Der Rundown umfasst PUBG, das von Tencent, Zili von Xiaomi und AliExpress gesponsert wird, einen webbasierten Einkaufseingang von Alibaba. Anwendungen wie Resso und ByteDances ULike könnten ebenfalls von der Verwaltung auf Sicherheitsverletzungen überprüft werden. 'Einige dieser Apps wurden aus Sicherheitsgründen mit einer roten Flagge versehen, während andere wegen Verstößen gegen den Datenaustausch und Datenschutzbedenken aufgeführt wurden.' Welches ist ein sehr nachdenklicher Schritt.

- Es gibt vierzehn Anwendungen von Xiaomi und einige weniger bekannte Anwendungen, darunter Capcut, FaceU, Meitu, LBE Tech, Netease Games, Perfect Corp., Sina Corp. und Yoozoo Global. Der Rundown umfasst zusätzlich Supercell aus Helsinki, das Unternehmen chinesischer Technologieunternehmen unternimmt. Tencent, das PUBG unterstützt, erwarb eine bedeutende Beteiligung an der Spieleorganisation.

- Ein hochrangiger Regierungsbeamter hat ET zusätzlich mitgeteilt, dass die Verwaltung ein Verfahren für solche Verbote festgelegt hat. Der betreffende Dienst wurde angesprochen, um ein Gesetz für die stetige Bewertung der Anträge in Indien zu skizzieren. 'Eine Reihe von Regeln oder charakterisierten Methoden kann einige Investitionen erfordern, ist jedoch das richtige Verfahren, um dies später zu tun', sagte die Quelle gegenüber ET .

- Der Bericht enthüllt außerdem, dass die Verwaltung ein Verfahren befolgt, bevor sie einen der Anträge verbietet. Eine Autorität aus dem Dienst der Hardware- und Dateninnovation ( Meity ) hatte der Verteilung mitgeteilt: „Es ist ein Verfahren erforderlich, für solche Boykottbefehle ist eine Beratergruppe eingerichtet. Falls es eine solche Anfrage gibt, wird sie an diesem Punkt handeln. “

- Als Indien die 59 chinesischen Anträge einschränkte. Es gab Hypothesen, dass die berühmte Spieleanwendung PUBG ebenfalls verboten sein wird, aber es gab sie damals noch nicht. In Indien gibt es sehr viele PUBG-Kunden. Laut Sensor Tower hat PUBG mit rund 175 Millionen Downloads den größten Kundenstamm in Indien.

Wenn Sie also glauben, dass dies Indien in gewisser Weise helfen wird! Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Bleiben Sie auf uns eingestellt, um weitere Updates zu erhalten! Wir bringen Ihnen hier die neuesten Informationen! Bleib dran!

Lesen Sie auch: Großbritannien hat seinen Unternehmen verboten, 5G-Geräte von Huawei zu beziehen