Punjab: STA beschlagnahmt Luxusbusse für den zwischenstaatlichen Transport und verhängt hohe Geldstrafen

STA

DasStaatliche Verkehrsbehörde(STA) beschlagnahmte einen Bus und verhängte gegen den Fahrer des Luxusbusses eine hohe Geldstrafe. Der Bus transportierte einen zwischenstaatlichen Passagier von Chandigarh in verschiedene Teile von Uttar Pradesh. Der Luxusbus wurde in der Nähe von Mani Majra beschlagnahmt.

Die STA erhielt die Informationen über die drei Busse, fand jedoch nur einen Bus am Standort. Der Bus wurde später zu PS Mani Majra gebracht.



Später reichte der Busbesitzer eine Geldstrafe von insgesamt 24.000 Rs ein und ließ seinen Bus freigeben. In Chandigarh wurde der zwischenstaatliche Transport einschließlich privater und staatlicher Busse bis zum 16. September eingestellt.



Das STA-Team arbeitet hart

Die STA hat in der letzten Woche mindestens fünf Nutzfahrzeuge für den Transport der Passagiere von Chandigarh in andere Staaten beschlagnahmt und hohe Geldstrafen verhängt.

Quellen teilten mit, dass die Fahrgäste im Bus saßen, ohne soziale Distanzierungsnormen zu befolgen, ohne ihre Hände zu reinigen und die meisten von ihnen keine Masken getragen zu haben.



STA-Inspektor Jiya Lal Singh sagte: „Die zwischenstaatliche Bewegung in Chandigarh ist jedoch ausgesetzt, die privaten Transportunternehmen nutzen die Situation aus. Sie verlangen hohe Gebühren von den Menschen, die verzweifelt in ihre Heimatstaaten wollen. “

Er fügte hinzu, dass die Fahrzeuge nach ihren Informationen im Chandigarh geparkt seien, die Eigentümer jedoch die Passagiere aus den Nachbarstädten Panchkula und Mohali abgeholt hätten.

Luxusbus



Durchsuchen der Standorte, wie die Informationen erhalten: STA-Beamter

In Mani Majra wurde ein Luxusbus mit einer UP-Registriernummer in der Nähe der Mansa Devi Road geparkt gefunden. Außerdem stiegen die Fahrgäste in den Bus ein, ohne die Normen der sozialen Distanzierung zu befolgen. Die STA-Beamten erkundigten sich und stellten fest, dass sowohl der Bus als auch der Eigentümer keine Genehmigung haben. Die Gesamtstrafe, die erhoben wurde, summierte sich auf 24.000 Rs.

Die STA durchsucht die Standorte, sobald sie Informationen zum zwischenstaatlichen Transport erhalten.

Quellen sagten auch, dass das STA-Team Informationen über einen in Dhanas geparkten Bus erhalten habe, dort aber nichts gefunden habe.

STA-Sekretär Harjeet Singh Sandhu sagte: „Unsere Mitarbeiter überprüfen dies streng. Kein Transportunternehmen darf Passagiere von Chandigarh in andere Staaten bringen. “

Inzwischen ist die Chandigarh Transportunternehmen (CTU) hat beschlossen, den zwischenstaatlichen Busbetrieb in Punjab und Haryana ab dem 16. September wieder aufzunehmen.

Lesen Sie auch: Neue Sicherheits- und Vorsichtsupdates von Delhi Metro