Die Aktienkurse von PVR und Inox Leisure fielen in der volatilen Sitzung am Dienstag um bis zu 8 Prozent.

Die Preise für PVR und Inox Leisureshare fallen am Dienstag auf 8%. Es war eine volatile Sitzung. Beide Betreiber haben die Verluste für das am 31. März endende Quartal veröffentlicht, was einer der Hauptgründe für diese Reaktion ist. Das Verlustwort aufgrund der landesweiten Sperrung und Unterbrechungen der Lieferkette aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus.

Der Aktienkurs von PVR fiel auf 4,6% und lag damit nahe am Tagestief von 1106 Rupien pro Stück bei Sensex. Gleichzeitig fiel der Aktienkurs von INOX Leisure auf 261,3 Rupien oder 7,6%. Im vergangenen Monat erreichten die PVR-Aktien 719,5 Rupien, was ihr 52-Wochen-Tief erreichte, während der Höchststand im Februar dieses Jahres zum Zeitpunkt von 2121 Rupien erreicht wurde.



„Multiplex-Betreiber sehen sich in den letzten 14 Tagen einem starken Anstieg von 60% gegenüber dem Tiefpunkt gegenüber, der die breiteren Märkte übertrifft“, traurig Vikas Jain, Senior Research Analyst bei Reliance Securities.



PVR

PVR konnte nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse nicht positiv reagieren. Angesichts des erwarteten schwachen ersten Quartals wird eine 50% ige Rückverfolgung der kürzlich genehmigten Genehmigung nicht schockierend sein.



PVR meldete für das am 31. März endende Quartal einen konsolidierten Nettoverlust in Höhe von 74,61 Mrd. Rupien gegenüber einem Nettogewinn von 46,75 Mrd. Rupien im Vorjahresquartal. Das Geschäft scheint aufgrund der Pandemie stark betroffen zu sein. In diesem Sinne verzeichnete Inox für das Quartal von Januar bis März einen konsolidierten Nettoverlust von 8 2,15 Mrd. Rupien im Vergleich zum Nettogewinn von 48,08 Mrd. Rupien im Vorjahr.

Lesen Sie auch: Der Aktienkurs von Saregama India hat sich seit März mehr als verdoppelt, die Aktie erholt sich bei Facebook um 20%