Radiosender müssen möglicherweise herunterfahren, wenn sie keine Erleichterung bekommen

Radiosender: Mit Werbung für die Einnahmen, die unter dem Druck stehen könnten, da Radiounternehmen gezwungen sein könnten, die Sender zu schließen, es sei denn, sie erhalten eine Erleichterung in Form eines Verzichts auf die Lizenzgebühren, Prasar Bharatis Turmvermietung und auch Gebühren für WPC ( dh drahtlose Planung und Koordination).

In den Monaten April bis Juni stammen die Werbeeinnahmen zum größten Teil aus den U-Bahnen und damit auch aus Großstädten, die nur knapp 10-12% des Vorjahresniveaus ausmachten. Laut Nisha Narayanan, COO bei Red FM und Magic FM, wurden die Lagerbestände nicht einmal zu 10% genutzt.



Prashant Panday, MD & CEO bei ENIL (d. H. Unterhaltungsnetzwerk Indien ), sagte, dass die Firma 'die definitiv Bewertung mehrerer Städte ist, die unrentabel erscheinen, aber vieles davon abhängen würde, was die Hilfsbehörden den Rundfunkveranstaltern bieten'.



Radio City, das rund 39 Sender betreibt, könnte erwägen, einige von ihnen zu schließen, wenn die Einnahmen weiterhin angespannt bleiben und es auch keine Hilfe der Regierung gibt, wie auch CEO Ashit Kukian sagte.



ENIL betreibt rund 73 Radio Mirchi-Sender in rund 63 Städten und ist im vierten Quartal des Geschäftsjahres 20 ebenfalls in die roten Zahlen geraten. Außerdem hat das Unternehmen Nettoverluste von rund 2,15 Mrd. Rupien verbucht, was auch einen vor einem Jahr ausgewiesenen Nettogewinn von rund 19,80 Mrd. Rupien bedeutet . Die Musiksendung, die die Radio City betreibt, verzeichnete im Quartal einen Nettogewinn von rund 8,91 Mrd. Rupien, der unter dem Wert von rund 18,35 Mrd. Rupien im vierten Quartal des Geschäftsjahres 19 lag. Der Nettogewinn für das Radio-Geschäft (MyFM) der DB Corp. ist von Januar bis März von rund 6,3 Mrd. Rupien im vierten Quartal des Geschäftsjahres 19 auf rund 3,5 Mrd. Rupien gesunken.

Bei großen Ereignissen wie IPL unter einer Wolke und damit auch bei lauwarmem Verbraucherstimmung können Werbetreibende auch die Ausgaben zurückhalten. Die Kosten für den Betrieb von rund 68 Stationen können eine Herausforderung sein und auch die täglichen Ausgaben, die zu einem „großen Kampf“ werden, wie auch Narayanan von Red FM sagte. „Wir werden so lange wie möglich weitermachen. Wir sind zuversichtlich, dass uns die Regierung helfen wird “, fügte sie hinzu.

Die Betriebskosten für eine kleine Station wie Bharuch könnten buchstäblich zwischen 60 und 75 Rupien pro Jahr liegen, während für eine mittelgroße Station wie Bharuch Kolhapur kann es in rund Rs 4 crore laufen (das hängt auch von der Anzahl der Beschäftigten ab). Die Kosten für den Betrieb einer Station in einer U-Bahn würden sich auf etwa 10 bis 40 Rupien belaufen, erklärte Panday.



Jehil Thakkar, der Partner von Deloitte, sagte gegenüber nationalen Marken, dass sie einen erheblichen Teil der Werbeeinnahmen beisteuern, die die Ausgaben gekürzt haben, und dass auch die Anzeigenraten erheblich gesunken sind. Der Rest des Kuchens besteht darin, dass lokale Unternehmen verloren gegangen sind, da die meisten von ihnen auch den Betrieb eingestellt haben.

Lesen Sie auch: Die Biocon-Aktie stieg am 14. Juli im Morgenhandel an BSE um fast 5 Prozent