Rajya Sabha verabschiedet ein Gesetz zur Bestrafung der angreifenden Beschäftigten im Gesundheitswesen

Gesundheitsminister Dr. Harsh Vardhan hat an diesem Samstag im Oberhaus das Gesetz über epidemische Krankheiten (Änderung) von 2020 eingeführt, um das von der Regierung im April dieses Jahres herausgegebene Gesetz zu ersetzen.

Rechnungen bieten Sicherheit für Beschäftigte im Gesundheitswesen

Das Gesetz wird verabschiedet, um die Ärzte und Beschäftigten im Gesundheitswesen zu schützen, die in dieser Zeit der globalen Pandemie ihre Pflicht erfüllen. Gegen die Angehörigen des Patienten, der die zum Dienst anwesenden Beschäftigten im Gesundheitswesen angriff, wurden zahlreiche Beschwerden eingereicht. Das Oberhaus hat dieses Gesetz verabschiedet, das den Beschäftigten im Gesundheitswesen Sicherheit bietet und das Gefängnis für diejenigen, die Ärzte und Beschäftigte im Gesundheitswesen angreifen, die ihre Pflicht in diesem Covid-19-Ausbruch oder in anderen Situationen erfüllen, für bis zu fünf Jahre vorsieht.



Die Verordnung ist eine Änderung des Epidemic Disease Act von 1987

Das Epidemic Disease Act von 1987 wird gemäß der neuen Verordnung zur Epidemic Diseases (Amendment) -Verordnung 2020 geändert. Mit diesem Gesetz soll das Personal und Eigentum des Gesundheitswesens einschließlich des Schutzes vor Gewalt im Dienst vor Ort geschützt werden.



Die Gesetzesvorlage stellt sicher, dass keine Gewalt gegen Beschäftigte im Gesundheitswesen und keine Sachschäden toleriert werden.

Rechnung



In dieser Pandemie arbeiten die Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, um den Menschen zu helfen, sich zu erholen. Einige Menschen belästigen und belästigen sie jedoch, wenn etwas mit dem Patienten schief geht. Die Fälle von Gewalt gegen Beschäftigte im Gesundheitswesen sind im Laufe des Jahres sehr stark gestiegen COVID-19 Zeitraum aufgrund des hohen Anstiegs von Covid-19-positiven Patienten in Krankenhäusern und Kliniken.

Strafe bis zu Rs 2,00,000 und Freiheitsstrafe für eine Dauer von drei Monaten bis fünf Jahren

Unter den verabschiedeten Rechnungen wird die Strafe geltend gemacht und es wird keine Toleranz in Bezug auf Gewalt gegen Beschäftigte im Gesundheitswesen geben. Ein Beamter im Rang eines Inspektors wird die Beschwerden innerhalb von 30 Tagen untersuchen, und es gibt eine Frist von einem Jahr, um den Prozess abzuschließen, es sei denn, der Fall wird vom Gericht aus Gründen verlängert, die schriftlich festgehalten werden müssen, wie es der Gesetzentwurf vorschlägt.

Die Person, die für die Gewalt verantwortlich ist, wird zu einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis fünf Jahren und einer Geldstrafe von 50.000 bis 2.00.000 GBP verurteilt.



Lesen Sie auch: Wie die Migrantenkommission von Yogi Aadityanath Retter für Arbeiter in Uttar Pradesh wird - 5 Punkte