Samsung verzeichnet einen Gewinnanstieg von 23 Prozent im zweiten Quartal aufgrund solider Chipverkäufe

Samsung Electronics Co Ltd verzeichnete am Dienstag einen Anstieg des Betriebsgewinns im zweiten Quartal um 23 Prozent und übertraf damit die Schätzungen der Analysten zu soliden Chipverkäufen an Rechenzentren, die während des Ausbruchs des Coronavirus für eine Work-from-Home-Wirtschaft sorgen.

Das Unternehmen sagte weiter, dass die geringere Nachfrage nach Smartphones und Fernsehgeräten gedeckt wird, während einmalige Gewinne aus dem Display-Geschäft auch die Gewinne gesteigert haben, was Apple Inc. als Kunden zählt.



Samsung sagte, dass der Betriebsgewinn im Quartal bis Juni fast 8,1 Billionen KRW (rund 50.708 Mrd. Rupien) betrug, mehr als 6,4 Billionen KRW (rund 40.058 Mrd. Rupien), wie von Refinitiv SmartEstimate prognostiziert. Damit ist es der höchste Quartalsgewinn seit dem vierten Quartal 2018.

Der Umsatz ging gegenüber dem Vorjahr fast um 7 Prozent auf 52 Billionen KRW (rund 3,25 Mrd. Rupien) zurück. Samsung teilte nur begrenzte Daten in den Zulassungsanträgen mit und gab bekannt, dass die detaillierten Einnahmen später in diesem Monat veröffentlicht werden.

Work-from-Home-Bestellungen und eine Zunahme des Online-Lernens unterstützen die Nachfrage nach Chips während dieser anhaltenden COVID-19-Pandemie und erhöhen die Preise für DRAM-Speicherchips. Der US-amerikanische DRAM-Anbieter Micron Technology prognostiziert für den Vormonat einen starken Quartalsumsatz.



Park Sung-soon, Analyst bei Cape Investment & Securities, sagte: 'Die Nachfrage nach Chips war aufgrund der COVID-19-Pandemie stärker als erwartet.'

Samsung

Analysten sagten weiter, dass der einmalige Display-Boost eine Zahlung von Apple zeigte, wobei das US-Unternehmen Schwierigkeiten hatte, die vereinbarten Versandziele zu erreichen, da die iPhone-Verkäufe aufgrund der COVID-19-Pandemie schwer getroffen wurden.



Die Zahlung wurde auf rund 1 Billion KRW (fast 6.260 Mrd. Rupien) geschätzt, mehr als eine ähnliche Zahlung von 800 Mrd. KRW (fast 5.009 Mrd. Rupien) im letzten Jahr.

Analysten sagten weiter, dass das Geschäft mit Mobiltelefonen und Fernsehgeräten möglicherweise besser als erwartet abschneidet, da die Marketingkosten gesunken sind und Geschäfte und Fabriken den weltweiten Betrieb wieder aufgenommen haben, da die Länder die Sperren gelockert haben.

CW Chung, Forschungsleiter von Nomura in Korea, sagte: 'Der Schaden durch den COVID-19-Ausbruch war weniger schwerwiegend als der Markt zuvor erwartet hatte.'

Analysten warnten auch davor, dass die Preiserhöhungen für Speicherchips in der nächsten Jahreshälfte möglicherweise nicht fortgesetzt werden, da Kunden von Rechenzentren bei der Bevorratung von Chips wahrscheinlich konservativ sind.

Währenddessen stiegen die Preise innerhalb des Quartals im Durchschnitt um 14 Prozent, sie waren im Monat Juni gegenüber Mai bewegungslos, wie Daten von DRAMeXchange zeigten.

Die Aktien von Samsung Electronics gingen um 0,9 Prozent zurück, während der breitere Markt um 0,4 Prozent zulegte.

Samsung teilte jedoch nur begrenzte Daten in den Zulassungsanträgen vom Dienstag mit und gab bekannt, dass die detaillierten Ergebnisse noch in diesem Monat veröffentlicht werden.

Lesen Sie auch: Ein Jahr lang keine neuen Regierungspläne. Mitte schneidet in der COVID-Krise zurück