Saudi verspricht weitere Kürzung des Ölangebots, Preiserhöhung

Die Öl-Futures stiegen am Dienstag im frühen Handel, was durch die unerwartete Verpflichtung Saudi-Arabiens, die Produktionskürzungen im Juni zu vertiefen, unterstützt wurde, um die Überlastung des globalen Marktes zu verringern, der aufgrund der Coronavirus-Pandemie die Nachfrage nach Treibstoff drückte.
Die Rohöl-LCOc1-Futures von Brent stiegen auf ein Hoch von etwa 30,11 USD pro Barrel und stiegen um 0,9% oder 28 Cent auf 29,91 USD um 0021 GMT, wodurch einige der Verluste der vorherigen Sitzung zurückgefordert wurden. Die Benchmark fiel am Montag um 1,34 USD.
Die Rohöl-CLc1-Futures von US West Texas Intermediate (WTI) stiegen um 1% oder 24 Cent auf 24,38 USD, nachdem sie ein Hoch von 24,77 USD erreicht hatten.
Saudi-Arabien teilte über Nacht mit, dass es die Produktion im Juni um weitere 1 Million Barrel pro Tag senken und seine Gesamtproduktion auf 7,5 Millionen Barrel pro Tag senken würde, was einem Rückgang von fast 40% gegenüber April entspricht. OPEC + ist eine Gruppe, die sich aus Mitgliedern der Organisation der Erdölexportländer (OPEC) und den anderen Herstellern einschließlich Russland zusammensetzt.

Saudi
Die Vereinigten Arabischen Emirate und Kuwait haben sich ebenfalls verpflichtet, die Produktion weiter zu reduzieren, und versprochen, insgesamt weitere rund 180.000 bpd zu reduzieren. Kürzungen in Verbindung mit den größten Volkswirtschaften der Welt, die die Beschränkungen für Coronaviren lockern und eine allmähliche Erholung der Kraftstoffnachfrage auslösen, dürften den Druck auf die Rohölspeicherkapazität etwas verringern.
Obwohl der Markt im Zuge der neuen Pandemie des Koronavirus, einschließlich in China und Südkorea, vor einer zweiten Welle von COVID-19-Fällen zurückschreckt, die zu neuen Sperren führen und eine Erholung der Nachfrage zum Stillstand bringen könnte.
Wie er sagte: 'Die Mehrheit der Händler geht davon aus, dass die Lagerbestände langsamer steigen, aber immer noch steigen und mittelfristig die Ölpreise begrenzen werden.'
Die US-Rohölbestände dürften innerhalb der Woche bis zum 8. Mai um etwa 4,3 Millionen Barrel gestiegen sein, wie eine vorläufige Umfrage von Reuters ergab, bevor am Dienstag Berichte der Industriegruppe des American Petroleum Institute und der US Energy Information Administration am Mittwoch veröffentlicht wurden. 6 befragte Analysten schätzten, dass die Benzinvorräte um 2,3 Millionen Barrel zurückgingen, ein Drittel weniger



Lesen Sie auch: - Hero MotoCorp nimmt nach Lockdown-Entspannung die Produktion in einigen seiner Werke wieder auf