Social-Media-Unternehmen befürchten eine # StopHateforProfit-Kampagne aufgrund von Umsatzeinbußen

Social Media - Mark Zuckerberg verlor 7,2 Milliarden Dollar aufgrund der zunehmenden Dynamik von Stop-Hass für Profit-Kampagnen. Mehrere Unternehmen haben Werbung von der größten Social-Media-Plattform, Facebook, abgezogen.

Facebook-Aktien fielen um 8,3%, nachdem einer der weltweit größten Werbetreibenden die Idee der Werbung im Social-Media-Netzwerk nie aufgegeben hatte. Unilever sagte, dass es in diesem Jahr nicht mehr in Facebook-Immobilien investieren werde. Durch diesen Kursrückgang wurden 56 Milliarden US-Dollar vom Marktwert des Unternehmens abgezogen. Das Nettovermögen von Mark Zuckerberg ging nach Angaben des Bloomberg-Milliardärsindex ebenfalls auf 82,3 Milliarden US-Dollar zurück.



Sozialen Medien



Es dauerte nicht lange, bis das Warten auf Gewinnbewegungen an Fahrt gewann und Unternehmen von Verizon Communications Inc. bis Hershey Co. die Idee der Werbung in sozialen Medien kritisierten. Coca-Cola Co. machte auch klar, dass alle bezahlten Social-Media-Werbung für die nächsten 30 Tage eingestellt werden würde. Mittlerweile haben sich mehr als 500 Unternehmen dem Werbeboykott angeschlossen. Dies macht einigen Anlegern Sorgen um das Image und die Einnahmen des Unternehmens in der Öffentlichkeit. Der Verlust des Geschäfts von mehr als 500 Werbetreibenden würde Facebook einen monatlichen Verlust von fast 1 Milliarde Dollar kosten, schätzt der Analyst von Morgan Stanley.

All dies geschieht, nachdem Facebook eine immense Kontrolle darüber erhalten hat, wie man zur Hassrede der Polizei kommt. Als Antwort darauf kündigt Zuckerberg an, dass das Facebook-Wort alle stimmungsbezogenen Beiträge mit einem Link kennzeichnet, der die Benutzer fragt



Schauen Sie sich den neuen Hub für Wählerinformationen an.

Lesen Sie auch: Game of Thrones-Star Sophie Turner hat ihren Babybauch enthüllt. Es gibt jedoch keine offizielle Bestätigung des Paares