Einige Faktoren, die Sie beim Komprimieren von Videodateien berücksichtigen sollten

Faktoren, die Sie beim Komprimieren von Videodateien berücksichtigen sollten:Die Videokomprimierung ist ein äußerst wichtiges Konzept, das verstanden und effektiv genutzt werden muss, damit die Qualität von Videodateien nicht stark beeinträchtigt wird.

In dieser modernen Videotechniklandschaft werden wir von der Art der Kameras und Codecs verwöhnt, auf die wir Zugriff haben, was dazu beiträgt, eine extrem hohe Bildqualität mit relativ geringer Komprimierung zu erzielen. Trotzdem ist die Datenspeicherung ein großes Problem, das immer größer wird, wenn Sie ein Video duplizieren oder verdreifachen müssen, um es vor Datenverlust zu schützen.



Was ist Videokomprimierung?

Bei der Videokomprimierung werden die Videoinformationen auf kleinerem Raum gepackt, da unkomprimierte Videos extrem groß sein können.



Wenn Sie also Dateien komprimieren, um sie zu speichern, müssen Sie bestimmte Faktoren berücksichtigen, die sich auf die Dateigröße auswirken. Mit diesen Informationen können Sie die wichtigsten Faktoren verstehen, die Sie beim Komprimieren von Videodateien berücksichtigen sollten, damit Sie Videoinhalte kostengünstig und platzsparend speichern können.



Faktoren, die die Dateigröße beeinflussen

Wissen Sie, warum einige Videodateien viel größer sind als andere? Die folgenden Punkte helfen Ihnen dabei, die Faktoren zu kennen, die bei der Größe von Videodateien eine Rolle spielen.

  1. Dauer des Videos- Wir können uns ziemlich gut vorstellen, dass längere Videos tendenziell größere Dateien haben. Dies liegt daran, dass die Videodatei mehr Daten enthält.
  2. Video-Bitrate- Bitrate ist die Geschwindigkeit einer Mediendatei während der Wiedergabe in Bit pro Sekunde. Die Steuerung der Bitrate ist ein Schlüsselelement der Komprimierung, da sie bestimmt, wie reibungslos ein Video gestreamt wird. Je höher die Bitrate, desto besser die Qualität. Durch Verringern der Bitrate können Sie die Dateigröße Ihrer Videos direkt reduzieren.
  3. Video-Codec- - Codecs sind das Herz und die Seele der Kompression. Der Videocodec wird zum Codieren und Decodieren der Daten verwendet, aus denen das Video besteht. Kurz gesagt, es wird zum Komprimieren und Dekomprimieren von Videodateien verwendet, damit diese effektiv abgespielt werden können. Der Videocodec bestimmt die Bitrate des Videos und ist daher ein wichtiger Faktor, der die Dateigröße des Videos beeinflusst.

Faktoren, die die Videokomprimierung beeinflussen

Wenn Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen, können Sie Ihre Videodateien ordnungsgemäß komprimieren, sodass die Videokomprimierung die Qualität des Videos nicht beeinträchtigt.

  1. RAM des Computers- RAM spielt eine wichtige Rolle für die Qualität der Komprimierung von Videodateien. Computer mit mehr RAM können das Video ordnungsgemäß codieren / decodieren. Die Videodateien werden schnell und ohne Qualitätsverlust komprimiert. Sie können die Videodateien im MKV- und MP4-Format speichern, damit die Qualität nicht beeinträchtigt wird und Sie eine sehr geringe Dateigröße haben.
  2. Verarbeitungsgeschwindigkeit des Computers- Ein Computer mit einem schnelleren und besseren Prozessor bewahrt die HD-Qualität von Videodateien und minimiert die Größe der Enddatei.
  3. Qualität der Komprimierungssoftware- Durch die Verwendung von Software von extrem hoher Qualität können wir Videodateien zuverlässig komprimieren, konvertieren und verwalten. Sie können Wondershare und UniConvertor darauf überprüfen.

Lesen Sie auch Huawei und ZTE sollen aus 5G-Tests herausgehalten werden; Aber das sind keine guten Nachrichten für Airtel, Jio, Voda-Idea